Coronavirus & Hochzeiten: Wie beeinflusst das Virus die Hochzeitswelt?

Coronavirus & Hochzeiten: Wie beeinflusst das Virus die Hochzeitswelt?

Ihre Hochzeit steht vor der Tür und Sie sind besorgt, welchen Einfluss das Coronavirus auf Ihre Hochzeit hat? Sie sind Veranstalter für Hochzeiten oder bieten Ihre Diensleistung in diesem Sektor an und wollen wissen, wie COVID-19 ihr Unternehmen beeinflusst? Wir haben die wichtigsten Informationen für Sie zusammengestellt:

Coronavirus & Hochzeiten: Wie beeinflusst das Virus die Hochzeitswelt?
  • aktuelles
  • Empfehlung
  • Brautpaar
  • 2020

Seit Ende letzten Jahres ist das Coronavirus SARS-CoV-2, welches auch als COVID-19 bekannt ist, das Top-Thema weltweit. Wir von Zankyou möchten Sie darüber informieren, wie sich das Virus auf den Hochzeitssektor auswirkt oder in naher Zukunft auswirken könnte. Außerdem interessiert uns auch wie Sie als Brautpaar oder Dienstleister die Situation wahrnehmen und was Ihre Meinung zu dem Thema ist.

Frau mit Mundschutz

Doch zunächst haben wir einige Informationen für Sie zusammengestellt, um die Situation auf globaler Ebene zu veranschaulichen: Seit dem ersten Ausbruch des Virus im Dezember 2019 in der Region Wuhan (China) hat er innerhalb von drei Monaten die ganze Welt in Alarmbereitschaft versetzt. Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat daraufhin eine internationale Notsituation ausgerufen. Um der Ausbreitung des Virus entgegenzuwirken, werden in den betroffenen Ländern, darunter auch Deutschland, verschiedene Maßnahmen vorgenommen, die je nach Ort und Anzahl der Ansteckungsfälle mehr oder weniger drastisch ausfallen werden.

 

Übertragung und Symptome

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Die Symptome des COVID-19 sind denen einer gewöhnlichen Grippe sehr ähnlich: Abgeschlagenheit, trockener Husten, Fieber und sehr häufig auch Atembeschwerden, sowie Kopf- und Gliederschmerzen. Die Symptome können für jeden individuell ausfallen. Dabei kann es vorkommen, dass manche nur einen schwachen Verlauf der Krankheit erleiden, wohingegen andere stärker betroffen sind. Besonders gefährdet sind ältere Menschen oder Menschen mit einem bereits geschwächten Immunsystem, die unter chronischen Krankheiten oder Lungenerkrankungen leiden.

Das Coronavirus wir über die Luft durch Atemtröpfchen übertragen, die zwischen Menschen normalerweise durch Husten, Sprechen oder Niesen entstehen. Auch zwischenmenschlicher Kontakt wie Händeschütteln tragen zur Übertragung bei, wenn diese danach in Kontakt mit Schleim- der Bindehaut gelangen. Zusätzlich kann man sich auch durch kontaminierte Gegenständer wie Lichtschalter, Türgriffe oder Geländer  mit dem Virus anstecken.

Tasse, Taschentücher, Brille

Behandlung und Vorbeugung

Derweil gibt es noch keine Behandlung oder Impfstoffe gegen das Coronavirus. Es werden zwar schon einige antivirale Mittel eingesetzt, die in jüngsten Studien eine gewisse Wirksamkeit gezeigt haben, jedoch ist dies noch nicht 100% nachweisbar. Momentan kann man daher nur die Symptome, aber nicht den Auslöser behandeln. In der Zwischenzeit haben wir einige Vorgehensweisen für Sie zusammengestellt, die vor der Ansteckung mit dem Coronavirus schützen können:

  • Waschen Sie sich häufig und gründlich die Hände mit Seife
  • Wenn Sie Husten oder Niesen müssen, bedecken Sie Ihren Mund und Ihre Nase mit dem Ellenbogen, nicht mit der Hand
  • Vermeiden Sie es sich im Gesicht wie Augen, Nase oder Mund zu berühren, da so das Virus leichter an Schleim- oder Bindehäute gelangt
  • Wenn Sie unter Atemwegsbeschwerden leiden, vermeiden Sie engen Kontakt mit anderen Menschen
  • Das Tragen einer Maske ist für gesunde Menschen NICHT NOTWENDIG! Nur wenn betroffene Menschen eine Maske tragen, kann dies vor Übertragung schützen.

 

richtig Händewaschen

Wenn Sie irgendwelche Symptome zeigen, sich kürzlich in einem Risikogebiet befanden oder engen Kontakt zu einem Betroffenen hatten, bleiben Sie zu Hause und melden sich sofort bei Ihrem Hausarzt und beim zuständigen Gesundheitsamt oder rufen Sie 116117 an.

In Deutschland sind aktuell knapp 6.012 bestätigte Fälle (Stand: 16/03/2020) des COVID-19 registriert. In allen Bundesländern wurden infizierte Fälle nachgewiesen, wobei  Nordrhein-Westfalen, Bayern und Baden-Württemberg besonders stark betroffen sind. Informationen zur aktuellen Lage finden Sie hier.

Faktoren, die die Situation verbessern werden:
Höhere Temperaturen und Coronavirus Impfstoff

Um den Prozess im Zusammenhang mit der klinischen Entwicklung, Bewertung und Zulassung des Medikaments für die Behandlung des Coronavirus zu beschleunigen, hat die Europäische Arzneimittelagentur den sogenannten “Health Emergency Management”-Plan, sozusagen einen Notfallplan, aktiviert. Weltweit arbeiten Wissenschaftler, Industrie und Gesundheitsbehörden daran, so schnell wie möglich einen Impfstoff gegen das Virus zu erhalten.

Experten sind der Meinung, dass durch die steigenden Temperaturen im Frühling dieser Art von viraler Atemwegspandemie entgegengewirkt werden kann. Gründe dafür sind zum Beispiel:

  • Steigende Temperaturen verringern die virale Stabilität an den Kontaktflächen
  • Die Sonnenstrahlen deaktivieren das Virus
  • Die Abwesenheit von Kälte reduziert das Risiko für Atemwegsbeschwerden
  • Bei Kälte verbringt man mehr Zeit in geschlossenen Räumen, was die Gefahr der Ansteckung durch das engere Zusammen sein mit anderen Menschen fördert

 

eglegant gedeckte Tafel

 

Coronavirus & Heiraten: Brautpaare, Dienstleister & Gäste

In Deutschland gibt es zurzeit keine einheitliche Regelung, welche Maßnahmen zur Einschränkung des Virus ergriffen werden. Nur für größere Veranstaltungen in geschlossenen Räumen gibt es landesweit ein Verbot. Ansonsten trifft jedes Bundesland individuelle Entscheidungen für die djeweilige Situation. In vielen Bundesländern, wie zum Beispiel Hamburg, sind seit dem Wochenende grundsätzlich Veranstaltungen aller Art, unabhängig von der Teilnehmerzahl, untersagt. Ausgenommen sind Veranstaltung, die zur öffentlichen Sicherheit, Ordnung und Versorgung dienen. Hochzeiten fallen leider nicht unter diese Kategorie. Auch viele Standesämter haben entsprechende Maßnahmen ergriffen und sind vorübergehend geschlossen oder reduzieren die Anzahl der Teilnehmer auf ein absolutes Minimum. Wir empfehlen Ihnen sich individuell zu den Regelungen in Ihrem Bundesland zu informieren und danach gehend weitere Schritte einzuleiten.
Während wir auf weitere Nachrichten der zuständigen Ministerien warten, haben wir eine Liste von Ratschlägen zusammengestellt, die Sie bei Ihrer Entscheidung, wie Sie bei Ihrer Hochzeit vorgehen werden, helfen kann:

 

Brautpaar

Atmen Sie erst einmal tief und versuchen Sie einen klaren Kopf zu bewahren. Wir empfehlen Ihnen, sich zuerst an Ihren Hochzeitsplaner, falls Sie einen haben, oder direkt an Ihre gebuchte Location zu wenden und sicherzustellen, dass Sie eine Stornoversicherung haben, falls die Hochzeit verschoben oder die Anzahl der Gäste reduziert werden muss. Durch die Pandemie mit dem Coronavirus wurde die Versammlungsfreiheit im ganzen Land eingeschränkt. Gaststätten dürfen nur zu bestimmten Zeiten öffnen und müssen gewisse Vorkehrungen, wie größere Tischabstände beachten. Auch Standesämter reduzieren die Zahl der Teilnehmer bei der Trauung auf das absolut Nötigste oder schließen Ihre Türen sogar vorläufig. Auch das Abhalten von Gottesdiensten ist landesweit untersagt, weshalb eine Verschiebung der Hochzeit sehr zu empfehlen ist. Die einzelnen Dienstleister werden sich dieser besonderen Situation ebenfalls bewusst sein und ihnen wird am Herz liegen, Sie als Kunden nicht zu verlieren. Sprechen Sie mit Ihren verschiedenen Dienstleistern und holen Sie sich verschiedene Angebote ein. Wenn Ihre Hochzeit erst für einen späteren Zeitpunkt des Jahres geplant ist, warten Sie erstmal ab wie sich die ganze Situation bis dahin verändert.

Im Hinblick auf Ihre Flitterwochen empfiehlt das Gesundheitsministerium keine Reisen im In- und Ausland zu unternehmen, es sei denn, es ist unbedingt notwendig.  Falls Sie erst kürzlich in einem Risikogebiet waren, dann melden Sie sich umgehend bei Ihrem Hausarzt und dem zuständigen Gesundheitsamt oder rufen Sie 116117 an und bleiben Sie zu Hause! Für Ihre Hochzeitsreise ist es am besten, sich bei offiziellen Stellen und Ihrem Reisebüro zu informieren. Diese können Ihnen sagen, ob bei Ihrem Reiseziel ein Risiko besteht  und welche Maßnahmen Sie ergreifen sollten, wenn Sie die Reise stornieren oder verschieben möchten. Auch wenn es mehr als ungünstig ist, dass diese Gesundheitskrise mit Ihren Hochzeits- und Reiseplänen korreliert, versuchen Sie einen kühlen Kopf zu behalten. Bedenken Sie, dass Ihre und die Gesundheit Ihrer Gäste an erster Stelle steht und Sie Ihre Hochzeit zu einem anderen Zeitpunkt nachholen können!

Dienstleister

COVID-19 hat weltweite Auswirkungen auf die Wirtschaft. Sowohl kleine, als auch große Unternehmen leiden unter der Situation. Veranstaltungen in geschlossenen Räumen sind landesweit untersagt und in einigen Bundesländern dürfen sogar gar keine Veranstaltungen mehr stattfinden. Informieren Sie sich deshalb über die Maßnahmen in Ihrem Bundesland und orientieren sich an deren Richtlinien.
Wir bei Zankyou haben aber auch gute Neuigkeiten für Sie: Brautpaare suchen weiterhin jeden Tag nach Inspirationen und Dienstleistern, um Ihre perfekte Hochzeit zu planen! Wir haben hier einige wichtige Punkte für Sie zusammengefasst, die Sie in dieser Zeit beachten sollten:

  • Ruhe und Verständnis: Zurzeit erreichen Sie bestimmt viele Anrufe von besorgten Brautpaaren. Überlegen Sie sich deshalb im Vorfeld verschiedene Lösungsansätze, sodass Sie eine Stütze für Ihre Kunden sein können.
  • Annulierungsversicherung: Raten Sie dem Brautpaar zu einer Stornierungs- oder Änderungsversicherung für die Hochzeit abzuschließen. Es sollte einen Notfallplan für Stornierungen, Änderungen oder andere Umstände, die durch das Coronavirus verursacht werden können, bereitstehen.
  • Aktionsplan für Probleme, die auftreten können: Verschiebung der Hochzeit, Reduzierung der Anzahl der Gäste,.. Je besser Sie den Kundenservice verwalten, desto schneller werden Sie in der Lage sein, Probleme zu lösen und sich der Situation anzupassen. Die Hochzeiten werden noch stattfinden! Vielleicht werden weniger Gäste teilnehmen oder das Datum wird verschoben, aber alle Brautpaare, die heiraten möchten, werden heiraten!

Wir empfehlen Ihnen außerdem die offiziellen Informationen weiterhin im Auge zu behalten!

 

Leute stoßen an mit Sekt

Kontaktieren Sie uns für weitere Informationen

Wir bei Zankyou möchten Ihnen helfen alle Zweifel bezüglich der Auswirkungen des Virus auf Ihre Hochzeit zu beseitigen! Ob als Brautpaar, Dienstleister oder Gast können Sie sich bei Fragen oder Anregungen gerne jederzeit bei uns melden. Dafür haben wir Ihnen eine E-Mail-Adresse zur Verfügung gestellt, unter der Sie uns alle Ihre Fragen stellen können, die wir Ihnen gerne beantworten: covid19@zankyou.com. Sie können uns auch gerne unter diesem Artikel ein Kommentar hinterlassen.

Artikel Highlights