Werbung
Hochzeit in Corona-Zeiten: Was ist erlaubt und was nicht?Hochzeit in Corona-Zeiten: Was ist erlaubt und was nicht?

Hochzeit in Corona-Zeiten: Was ist erlaubt und was nicht?

Ihr plant Eure Hochzeit in der Hochzeitssaison 2021? In diesem Artikel findet Ihr die wichtigsten Fakten, Tipps und Entscheidungshilfen rund um das Thema Heiraten in Zeiten von Corona.

Hochzeit in Corona-Zeiten: Was ist erlaubt und was nicht?
  • Corona
  • Hochzeitsvorbereitungen
  • Ratgeber
  • Brautpaar

Seit sehr langer Zeit ist das Coronavirus SARS-CoV-2, welches auch als COVID-19 bekannt ist, das Top-Thema weltweit. Der Großteil der Hochzeiten im letzten und diesen Jahr musste verschoben oder sogar abgesagt werden. Viele Dienstleister der Hochzeitsbranche mussten umdenken und sich an die neue “Normalität” anpassen. Und Brautpaare stehen noch immer vor der Frage: Absagen, verschieben oder sogar ein 2. Mal verschieben? Wir haben Euch alle wichtigen Informationen zum Thema Corona in diesem Artikel zusammengefassst und möchten Euch – auch in den aktuell schwierigen Zeiten – auf Eurem Weg zum “schönsten Tag des Lebens” unterstützen.

Aktuelles: Deutschland hat die beschlossenen Corona-Regeln bis zum 18.April 2021 verlängert. Das heisst konkret: Private Treffen sind mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten möglich, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden. Paare gelten als ein Haushalt. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Private Zusammenkünfte sind grundsätzlich nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person erlaubt. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit.

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald Hochzeitsfeiern wieder gestattet sind (Stand: 30. März 2021).

speichernHochzeitspaar mit Distanz zur Hochzeitsgesellschaft
Foto: Shutterstock


1. Ihr heiratet “nur” standesamtlich und verschiebt die Hochzeitsfeier? In den meisten Standesämtern gilt es folgendes zu beachten:

  • Standesamtliche Trauungen werden weiterhin durchgeführt! Beachtet, dass die Bearbeitungszeiten länger als sonst dauern können!
  • Anzahl der erlaubten Gäste (Beispiel Standesamt München): beschränkt auf die Eheleute, deren gemeinsamen Kinder, die im selben Haushalt wohnen und zwei Gäste!
  • Bringt zur Eheschließung eigene Kugelschreiber mit!
  • Sektempfänge sind leider auch weiterhin nicht möglich!
  • FFP2-Masken sind von allen Beteiligten zu tragen!
  • Wahrung des Mindestabstandes von 1,5 Metern!

2. Private Feiern: was gilt in welchem Bundesland?

Aktuell gelten in Deutschland aufgrund des Lockdowns sehr strenge Corona-Maßnahmen. Das sind die Corona-Maßnahmen der Bundesregierung: Private Treffen sind mit maximal 5 Personen aus 2 Haushalten möglich, wobei Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden. Paare gelten als ein Haushalt. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Private Zusammenkünfte sind grundsätzlich nur im Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und mit maximal einer weiteren nicht im Haushalt lebenden Person erlaubt. Das gilt auch für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Private und öffentliche Feiern und Veranstaltungen sind nicht erlaubt!

Die beschlossene Notbremse bei steigenden Infektionszahlen gilt weiter und soll konsequent umgesetzt werden: Steigt an 3 aufeinanderfolgenden Tagen in einem Bundesland oder einer Region die 7-Tage-Inzidenz auf über 100, treten ab dem zweiten Werktag erneut die Regeln in Kraft, die bis zum 7. März gegolten haben. Private Treffen werden dann auf den eigenen Haushalt und eine weitere Person beschränkt. Dabei zählen auch Kinder unter 14 Jahren dazu und dies gilt ebenfalls für den Aufenthalt in der Öffentlichkeit. Darüber hinaus können Länder durch zusätzliche Maßnahmen dafür Sorge tragen, dass die Neuinfektionszahlen wieder verlässlich sinken. Dazu zählen verschärfte Kontaktbeschränkungen oder Ausgangsbeschränkungen. Die Regelungen treffen die Länder.

Willst Du immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Bei niedrigen Infektionszahlen sind auch weiterhin Lockerungen möglich: In Regionen mit einer 7-Tage-Inzidenz von unter 35 können der eigene Hausstand mit zwei weiteren Haushalten zusammenkommen. Allerdings dürfen sich nicht mehr als zehn Personen treffen. Kinder bis 14 Jahren werden dabei nicht mitgezählt, Paare gelten als ein Hausstand.

Wie halten Euch weiterhin regelmäßig bezüglich der neusten Entwicklungen in den einzelnen Bundesländern auf dem Laufenden:

  • Hochzeit in Baden-Württemberg

Hochzeitsfeiern /Veranstaltungen sind in dieser Zeit nicht möglich. Standesamtliche Eheschließungen sind jedoch unter Teilnahme von nicht mehr als zehn Personen erlaubt; Kinder der Eheschließenden zählen hierbei nicht mit. Weitere Infos auf der Seite des Landes Baden-Württemberg! Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald Hochzeiten wieder gestattet sind (Stand: 30.März 2021).

  • Hochzeit in Bayern

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Infos zum Status in Bayern findet Ihr auf der Seite des Landes Bayern! Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald Hochzeiten wieder gestattet sind (Stand: 30.März 2021).

  • Hochzeit in Berlin

Bei Hochzeiten dürfen höchstens fünf Personen aus zwei Haushalten anwesend sein, das Hochzeitspaar inklusive. Nicht mitberechnet werden ausführende Personen wie Pfarrer*innen oder Standesbeamtinnen und Standesbeamte. Weitere Infos zum Status in Berlin findet Ihr auf der Seite des Landes Berlin!

  • Hochzeit in Brandenburg

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Dieser Artikel wird aktualisiert, sobald Hochzeiten wieder gestattet sind (Stand: 30.März 2021). Weitere Infos auf der Seite des Landes Brandenburg!

  • Hochzeit in Bremen

Veranstaltungen in geschlossenen Räumen und unter freiem Himmel sind mit höchstens 100 teilnehmenden Personen erlaubt. Voraussetzung ist die Einhaltung des Mindestabstands, ein Schutz- und Hygienekonzept, eine Namensliste, ausreichende Lüftung. Religiöse Veranstaltungen mit mehr als zehn Personen müssen spätestens zwei Werktage zuvor beim Ordnungsamt angemeldet werden. Die Schutz- und Hygienemaßnahmen sind nach wie vor einzuhalten. Weitere Infos auf der Seite des Landes Bremen!

  • Hochzeit in Hamburg

Auf Feiern sollten Sie grundsätzlich verzichten. Persönliche Treffen sind nur in engem Rahmen möglich und sollten nur für wirklich erforderliche Begegnungen genutzt werden. Gottesdienste und andere religiöse Veranstaltungen sind erlaubt, wenn die geltenden Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Weitere Infos auf der Seite des Landes Hamburg!

  • Hochzeit in Hessen

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Hessen!

  • Hochzeit in Mecklenburg-Vorpommern

An der Trauung dürfen 10 Personen aus verschiedenen Haushalten teilnehmen, wobei zu den Haushalten gehörende Kinder bis 14 Jahre nicht mitgezählt werden. Auch hier gilt die Pflicht zum Tragen einer medizinischen Maske (OP- oder FFP2-Maske). Für das Ehepaar gilt für den Akt der Eheschließung die Maskenpflicht nicht. Im Freien wird das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung dringend empfohlen. An dieser Stelle ist auf das Einhalten des Mindestabstands von 1,5 Metern hinzuweisen. Das Abnehmen der Mund-Nasen-Bedeckung durch Redner und Rednerinnen während der Amtshandlung ist bei Einhaltung besonderer Vorsichtsmaßnahmen, welche in den einrichtungsbezogenen Sicherheits- und Hygienekonzepten niedergeschrieben sein muss, zulässig. Die anwesenden Personen sind in einer Anwesenheitsliste zu erfassen. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Landes Mecklenburg-Vorpommern.

  • Hochzeit in Niedersachsen

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Niedersachen!

  • Hochzeit in Nordrhein-Westfalen

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Nordrhein-Westfalen!

  • Hochzeit in Rheinland-Pfalz

Es gilt für alle Anwesenden mit Ausnahme der Eheschließenden die Maskenpflicht. An standesamtlichen Trauungen dürfen neben den Eheschließenden, der Standesbeamtin oder dem Standesbeamten sowie weiterer für die Eheschließung notwendiger Personen und zwei Trauzeuginnen oder Trauzeugen folgende Personen teilnehmen:

  1. Personen, die mit einem der Eheschließenden im ersten oder zweiten Grad verwandt sind sowie deren Ehegattinnen oder Ehegatten oder Lebenspartnerinnen oder Lebenspartner, und
  2. Personen eines weiteren Hausstands.

Welche Regelungen gelten für private Hochzeitsfeiern?

Private Hochzeitsfeiern sind grundsätzlich untersagt. Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Rheinland-Pfalz!

  • Hochzeit in Saarland

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Saarland!

  • Hochzeit in Sachsen

Hochzeitsfeiern sind in dieser Zeit nicht möglich. Weitere Informationen findet Ihr auf der Seite des Landes Sachsen!

  • Hochzeit in Sachsen-Anhalt

Im Rahmen von Trauungszeremonien und Trauerfeiern gilt eine abweichende Personenbegrenzung. An Trauungszeremonien dürfen neben den Eheschließenden und dem Standesbeamten die Trauzeugen, die Eltern und Kinder und Geschwister der Eheschließenden teilnehmen.

Die Privilegierung gilt nur für die Trauungs-, Trauer- und Bestattungszeremonien sowie Beisetzungen (einschließlich einer vorangegangen Andacht) selbst. Eine Zusammenkunft im Anschluss an die Hochzeits- oder Trauerzeremonie unterliegt derzeit den notwendigen Kontaktbeschränkungen. So sind Feiern in privaten Räumlichkeiten auf den Kreis der Angehörigen des eigenen Hausstandes und den Angehörigen eines weiteren Hausstandes zu beschränken, wobei die Anzahl der Angehörigen des weiteren Hausstandes die Zahl fünf nicht überschreiten darf. Kinder bis zu 14 Jahren, die mit einer der zusammentreffenden Personen verwandt sind oder deren Hausstand angehören, bleiben bei der Kontaktbeschränkung unberücksichtigt. Weitere Informationen zum Status im Land Sachsen-Anhalt findet Ihr auf der Webseite des Landes.

  • Hochzeit in Schleswig-Holstein

Darf eine Hochzeit stattfinden? Unter welchen Bedingungen?

Ja, eine Hochzeit darf stattfinden. Allerdings gilt die dringende Empfehlung, in den kommenden Wochen auf alle nicht unbedingt notwendigen Dinge zu verzichten, bei denen Menschen zusammenkommen. Das oberste Ziel ist eine Reduzierung aller nicht notwendigen Kontakte, um die Infektionszahlen zu senken und das Gesundheitssystem in der Pandemie zu entlasten. Daher sollten auch Hochzeiten nach Möglichkeit nicht stattfinden.

Grundsätzlich gilt:

Eine standesamtliche Trauung dient dem Abschluss eines familienrechtlichen Vertrages und ist eine hoheitliche Handlung eines Standesbeamten. Sie fällt daher nicht unter das Veranstaltungsverbot. Das allgemeine Abstandsgebot ist einzuhalten und die Anzahl der Teilnehmer:innen auf ein Minimum zu beschränken. Hygieneregeln sollten unbedingt beachtet werden.

Bei einer kirchlichen Trauung gelten die Regeln für rituelle Veranstaltungen (siehe “Gibt es Regelungen für religiöse Zusammenkünfte, Gottesdienste, Gebete oder Messen?”)

Hochzeitsfeiern dürfen nicht stattfinden. Möglich wäre ausschließlich ein Treffen von maximal fünf Personen aus zwei Haushalten, wobei Kinder unter 14 Jahren nicht mitzählen. Besteht ein Haushalt aus mehr als fünf Personen, darf nur eine weitere Person eines anderen Haushaltes teilnehmen (auch hier zählen Kinder unter 14 Jahren nicht mit). Auch notwendige Begleitpersonen von Menschen mit Behinderungen, die nach ihrem Ausweis für schwerbehinderte Menschen (Merkzeichen B, H, Bl, Gl oder TBl) zur Mitnahme einer Begleitperson berechtigt sind, zählen nicht mit. Aber auch für Hochzeitsfeiern gilt die Empfehlung, darauf nach Möglichkeit zu verzichten.

Weitere Infos zum Status findet Ihr auf der Seite des Landes Schleswig-Holstein.

  • Hochzeit in Thüringen

Die maximale Teilnehmerzahl bei standesamtlichen Trauungen ist auf 25 Personen begrenzt! Für anschließende Hochzeitsfeiern gelten weiterhin die allgemeinen Kontaktbeschränkungen! Weitere Infos findet Ihr auf der Seite des Landes Thüringen!

Wir empfehlen Euch sich individuell zu den Regelungen in Eurem Bundesland zu informieren und danach gehend weitere Schritte einzuleiten.

speichernHochzeit im kleinen Kreis
Credits: Nimer & Jenny Fotografie

3. Checkliste für Hochzeiten in Zeiten von Corona – was ist erlaubt, was nicht?

UNABHÄNGIG von den aktuell geltenden bundesweiten Richtlinien (bis vorraussichtlich 07.03.2021), haben wir Euch eine generelle Checkliste für Eure Hochzeit in Zeiten von Corona für 2021 zusammengestellt:

  • Hochzeitslocation & Gäste

  • Prüft in den Richtlinien Eures Bundeslandes, ob das Personal und die Dienstleister in der maximal erlaubten Teilnehmerzahl für eine private Feier mit eingerechnet werden müssen.
  • Beachtet die Sperrstunden in den einzelnen Bundesländern – diese beginnen teilweise bereits bei 21:00 Uhr!
  • Lange Hochzeitstafeln sind prinzipiell erlaubt – achtet jedoch trotzdem immer auf ausreichend Abstand!
  • Es darf Alkohol ausgeschenkt werden
  • Kinder werden unabhängig vom Alter mitgezählt
  • Ein klassisches Buffet ist auch in der Corona-Krise bei geschlossenen Gesellschaften erlaubt. Bei Selbstbedienung müssen Einweg-Handschuhe oder Einweg-Besteck zum Portionieren der Speisen verwendet werden!
  • Tanzen und Spiele sind in geschlossener Gesellschaft erlaubt – doch auch hier: versucht auf Alternativen auszuweichen. Überrascht Eure Gäste mit einem tollen Zauber-Act oder einem Karikatur-Zeichner.
  • Maskenpflicht & Mindestabstand

  • Innerhalb eines Raumes dürft Ihr und Eure Gäste auf einen Maskenschutz verzichten. Voraussetzung ist allerdings, dass nur die geschlossene Hochzeitsgesellschaft im Raum ist.
  • Maskenpflicht und Mindestabstand (1,5 Meter) gelten allerdings, sobald Ihr oder Eure Gäste sich in öffentlichen Bereichen, wie zum Beispiel dem Eingangsbereich der Location, der Rezeption des Hotels oder dem WC aufhalten.
  • Live-Musik ist erlaubt. Jedoch müssen Musiker oder DJ mindestens 1,5 Meter Abstand zum Publikum halten.
  • Hygienekonzept

Ein Hygienekonzept muss in jedem Fall vorliegen. Bei Feiern in einer Location, ist der Betreiber der Veranstalter und muss sich um das Hygienekonzept kümmern. Feiert Ihr allerdings im privaten Garten, müsst Ihr Euch selbst um ein Konzept kümmern. Hier einige wichtige Fakten, die Ihr beachten müsst:

  • Klärt wer der Veranstalter ist und wer sich um das Hygienekonzept kümmern muss
  • Jeder soll die physischen Kontakte zu anderen Menschen auf ein Minimum reduzieren. Wo immer möglich, ist ein Mindestabstand zwischen zwei Personen von mindestens 1,5 Metern einzuhalten. In geschlossenen Räumlichkeiten ist stets auf ausreichende und regelmäßige Belüftung zu achten.
  • Für den Fall einer nachträglich identifizierten COVID-19-Erkrankung muss die Identifikation aller Teilnehmer und ihre Kontaktmöglichkeit gewährleistet sein (erstellt eine Gästeliste mit Adressen und Telefonnummern für Eure Hochzeit).
  • Von der Teilnahme der Veranstaltung sind auszuschließen: Personen mit Kontakt zu COVID-19-Fällen in den letzten 14 Tagen, Personen mit  ersten (auch nur leichten) Symptomen. In der Einladung muss auf diese Ausschlusskriterien hingewiesen werden.
  • Es müssen ausreichend Möglichkeiten zur Händehygiene vorhanden sein / bereit gestellt werden (ausreichend Waschgelegenheiten, Flüssigseife, Einmalhandtücher und Händedesinfektionsmittel).
  • Es muss ein Lüftungskonzept vorhanden sein (zur Gewährleistung eines regelmäßigen Luftaustausches) – aus diesem Grund sind in 2021 Gartenhochzeiten bzw. Hochzeiten im Freien immer angesagter. Für die Schlecht-Wetter Alternative gibt es tolle Zelte die man aufbauen kann und die trotzdem einen regelmäßigen Luftaustausch gewährleisten.
  • Die maximale Teilnehmerzahl darf nicht überschritten werden.
speichernHochzeit im kleinen Kreis
Credits: Claudia Gerhard

4. Welche Schritte muss man beachten, wenn man seine Hochzeit verschieben will?

Wenn Ihr Eure Hochzeit absagen oder verschieben müsst/wollt, gibt es Einiges zu berücksichtigen. Wir zeigen Euch die wichtigsten Punkte auf:

  • Habt Ihr bereits einen Ersatztermin festgelegt? Es ist zu generell zu empfehlen, die aktuelle COVID-19-Pandemie abzuwarten und die Hochzeit so weit wie möglich in die Zukunft zu verschieben. Eure Hochzeit soll der wichtigste Tag Eures Lebens werden. Bedenkt, dass Eure und die Gesundheit Eurer Gäste an erster Stelle steht und Ihr Eure Hochzeitsfeier zu einem späteren Zeitpunkt nachholen könnt!
  • Prüft vorab die Stornierungsmöglichkeiten und / oder Umbuchungsmöglichkeiten der Location und aller Dienstleister. Je früher Ihr allen Beteiligten Bescheid gebt, desto einfacher wird es sein, einen Ersatztermin für Eure Hochzeit zu finden. Rechnet jedoch damit, dass auch Stronogebühren oder Umbuchungsgebühren anfallen können. Je später Ihr Euch dazu entscheidet, zu verschieben bzw. abzusagen, desto höhere Kosten können anfallen. Bitte bedenkt immer: auch Dienstleister haben laufende Kosten, die getragen werden müssen. In der aktuellen Hochzeitssaison sind viele Dienstleister ihren Brautpaaren sehr entgegengekommen und haben flexibel reagiert. Scheut Euch daher nicht davor, früh genug mit Euren Dienstleistern in Kontakt zu treten und gemeinsamen nach einer Lösung zu suchen.
  • Überlegt Euch, ob Ihr gleich die gesamte Hochzeit inklusive Trauung und Feier verschieben wollt, oder z.B. die standesamtliche Hochzeit im kleinen Kreis oder auch nur zu zweit vorziehen und die Feier im größeren Rahmen dann auf ein Datum in 2022 verschieben wollt.
  • Verschiebt die Hochzeit auf einen Tag unter der Woche. Da bereits viele Termine in 2021 und sogar auch schon in 2022 ausgebucht sind, macht es durchaus Sinn, sich zu überlegen, die Hochzeit auf einen Tag unter der Woche zu verschieben.
  • Aktueller Trend für 2021: Micro Weddings. Es bringt durchaus seine Vorteile mit sich, im kleinen Kreis zu feiern. Entscheidet Euch daher schon jetzt für eine Micro Wedding in 2021 oder 2022. Das bedeutet zwar, dass sich die Gästezahl verkleinert, das Budget aber nicht. Ein größeres Pro-Kopf Budget lässt Euch die Möglichkeit, ein wirklich tolles Erlebnis für Euch und Eure Liebsten zu gestalten. Lest hierzu unseren Artikel über “Hochzeiten im Kleinen Kreis”.
  • Wenn Ihr Euch letzendlich dazu entschließt Eure Hochzeit zu verschieben, vergesst nicht:
    • Einmal tief durchatmen und positiv denken!
    • Prüft ob Ihr eine Stronoversicherung habt und kontaktiert diese!
    • Wenn Ihr einen Hochzeistplaner habt, kontaktiert ihn so schnell wie möglich und fragt um Rat!
    • Schaut Euch genau die Verträge mit allen Dienstleistern durch: was sind die Stronierungs- und Umbuchungsrichtlinien.
    • Standesamt kontaktieren und den Ersatztermin festlegen!
    • Location kontaktieren und den Ersatztermin abstimmen!
    • Kirche und / oder freie Redner kontaktieren!
    • alle weiteren gebuchten Diensleister kontaktieren und eine Lösung finden: Catering, Papeterie (Hochzeitseinladungen), Fotografen, Videograf, Stylist, Mobiliar, DJ & Musiker, Entertainment, Florist, Hochzeitstorte, Hotels und Unterkünfte für Gäste, Shuttle-Service etc.
    • Informiert Eure Gäste so schnell wie möglich – vor allem wenn es sich um eine Destination Wedding handelt. Möglichkeiten den neuen Termin mitzuteilen, zeigen wir Euch weiter unten  (z.B. anstelle von Save-the-Date wird es zum Change-the-Date)
    • gebt Eurem Hochzeitsplaner oder den Trauzeugen früh genug Bescheid, damit z.B. auch der Junggesellenabschied umgeplant werden kann
    • Überdenkt die Details Eurer Hochzeit (besonders wenn Ihr Euch dazu entschieden habt, in einer anderen Jahreszeit zu heiraten). Habt Spass am Neu-Planen!
    • Wenn Ihr die Entscheidung getroffen habt und alles umgeplant ist: schaut nicht zurück! Alles hat auch eine positive Seite! Freut Euch auf Eure Hochzeit!
    • Plant Eure Flitterwochen neu und informiert Euch vorab über die aktuellen Reisebeschränkungen!
speichernHochzeit im kleinen Kreis anstoßen
Credits: honeymoonpictures

5. Formulierungshilfen für das Verschieben der Hochzeit

Sobald Ihr wisst, dass Eure Hochzeit verschoben wird und Ihr den Ersatztermin mit der Location und allen Dienstleistern final abgestimmt habt, gilt es Eure Gäste darüber zu informieren. Wir zeigen Euch einige Formulierungsmöglichkeiten für Eure Einladung oder Info-Karte:

  • Die Hochzeit wird verschoben:

    • Change-the-Date
    • Wir verschieben unsere Hochzeit!
    • Verschoben ist nicht aufgehoben!
    • Aufgeschoben ist nicht aufgehoben!
    • Gefeiert wird später!
    • Unsere Hochzeit wird nachgeholt!
    • Wir heiraten /feiern später!
    • Neues Datum. Gleiche Liebesgeschichte!
    • Love will never be cancelled!
    • Stay Home – Stay safe! Wir verschieben unsere Hochzeit!
    • Einladung zur mit ABSTAND besten Hochzeitsparty

“Die aktuelle Situation zwingt uns leider dazu, unsere Hochzeit zu verschieben. Wir geben Euch Bescheid, sobald wir einen neuen Hochzeitstermin haben. Haltet Euch auf unserer Hochzeitswebseite auf dem Laufenden…Bleibt gesund!”

“..aufgrund der aktuellen Ereignisse verschieben wir unsere Hochzeit und wollen diese nun am XX.XX.XXXX mit Euch gemeinsam feiern! Wir danken Euch für Euer Verständnis und hoffen, dass Ihr dabei sein könnt!”

“..wir heiraten einige Monate später. Unser neuer Termin ist der XX.XX.XXXX. Wir freuen uns auf Euer Kommen!”

“..leider müssen wir unsere Hochzeit um ein Jahr verschieben. Uhrzeit, Tag und alles Weitere bleiben gleich. Nur das Jahr ändert sich. Wir freuen uns auf Euer Kommen!”

Wir raten Euch auch dazu, eine Hochzeitswebseite zur erstellen, auf welcher Ihr Euren Gästen die wichtigsten Informationen und  Änderungen zur Eurer Hochzeit bereit stellt. Mit dem Link zur URL der Webseite können sich Eure Gäste auf diesem Weg kontinuierlich auf dem Laufenden halten. Vergesst nicht, die URL in der Einladung oder bei der Change-the-Date Karte mit anzugeben.

speichernlaufende Braut in der Stadt
Credits: Honeymoon Pictures

Kontaktiert uns für weitere Informationen!

Wir bei Zankyou möchten Euch helfen, alle Zweifel bezüglich der Auswirkungen des Virus auf Eure Hochzeit zu beseitigen! Ob als Brautpaar, Dienstleister oder Gast könnt Ihr bei Fragen oder Anregungen gerne jederzeit auf uns zukommen. Dafür haben wir Euch eine E-Mail-Adresse zur Verfügung gestellt, unter der Ihr uns alle Eure Fragen stellen könnt: covid19@zankyou.com. Hinterlasst auch gerne einen Kommentar unter diesem Artikel!

Vielleicht interessieren Euch auch folgende Artikel zum Thema “Heiraten in Zeiten von Corona”?: