Werbung
  • Magazin
  • Vorher

Die Hochzeitscheckliste: wo fängt man mit der Hochzeitsplanung am besten an?

Checklisten für Hochzeiten gibt es viele im Internet! Die Hochzeitsplanerin Friederike Mauritz zeigt Euch auf, welche Irrtümer Hochzeitschecklisten enthalten können und womit Ihr auf jeden Fall immer bei der Hochzeitsplanung starten solltet!

Die Hochzeitscheckliste: wo fängt man mit der Hochzeitsplanung am besten an?
Credits: Sarah Brookhart, Confetti Sweethearts, Ashton Skylar
  • Vorher
  • Ratgeber
  • Guest-blogger

Viele Brautpaare sind am Anfang der Hochzeitsplanung überfordert und haben den Wunsch nach einer allgemeingültigen Hochzeitscheckliste, die ihnen genau vorgibt, wann sie was zu tun haben. Doch jede Hochzeit bzw. Hochzeitsorganisation ist unterschiedlich. Friederike Mauritz von celebrations weddings verrät Euch die wichtigsten Tipps rund um die Liste aller Listen!

Friederike Mauritz erzählt uns: “Immer wieder werde ich gefragt, ob ich nicht Checklisten erstellen kann. Brautpaare wünschen sich eine Liste anhand derer sie wissen, wann sie was organisieren sollen. So sehr ich diesen Wunsch nach einer allgemeingültigen Liste verstehe, so sehr halte ich nichts davon. Jedes Brautpaar, jede Hochzeit und damit auch jede Hochzeitsorganisation sind extrem unterschiedlich. Dementsprechend hilft es einem Brautpaar, das ein halbes oder 2 Jahre für die Planung hat, nur bedingt, eine Checkliste für ein Jahr zu haben. Hinzu kommt, dass viele Checklisten, die man im Internet findet einfach gefährliche Fehler enthalten.”

Achtung: manchmal schleichen sich auch Fehler in Hochzeitschecklisten ein…

  • In einigen Hochzeitschecklisten ist z.B. zu lesen, dass erst die Save-The-Date-Karten versendet und dann die Location gesucht werden sollte. Auch, wenn einem das Traumdatum vom 1.11.2011 vorschwebt oder man sich am 14.08.2021 verlobt hat und am gleichen Tag im folgenden Jahr heiraten möchte, heisst das nicht, dass genau an diesem Tag die Traumlocation und alle weiteren Dienstleister verfügbar sind. Man kann meist froh sein, überhaupt eine Location zu finden, die auf die meisten Wünsche und dann auch noch zum Budget passt. Hier muss man Flexibilität und Geduld mitbringen. Denn man will ja nicht, dass die Save-the-Date Karten am Ende umsonst gedruckt wurden.
  • Ein weiterer Irrtum: den DJ oder die Band kann man auch erst 3 Monate vor der Hochzeit suchen und buchen. Das ist falsch! Denn wer professionelle DJs/Musiker sucht (und die Musik ist bei einer Hochzeit mit das Wichtigste, um die gute Stimmung aufrecht zu erhalten!) und in der Hochsaison heiratet, wird schnell merken, dass auch diese Dienstleister bereits lange vorher ausgebucht sind.

Was also beachten beim Thema Hochzeitschecklisten? Und welche Dienstleister solltet Ihr als 1. buchen?

  1. Man greift auf sehr detaillierte Checklisten zurück, die leichter auf die eigene Hochzeit passen und in viele Teilbereiche unterteilt sind. Hierzu hat Friederike Mauritz Kollegin ein tolles Buch geschrieben: „Die besten Hochzeits-Checklisten“. Es ist im Humboldt Verlag erschienen und überall im (Online-) Buchhandel erhältlich. So auch beim Verlag selbst.
  2. Friederike Mauritz: “Es gibt eine ganz simple Grundregel, die ich aufgestellt habe, die den meisten Paaren helfen kann: Alle Lieferanten und Dienstleister, die sich nicht zweiteilen können (also nicht mehrere Hochzeiten an einem Tag leisten können) sind so schnell wie möglich zu buchen. Dazu gehören zum Beispiel die Location (sofern sie nicht in selteneren Fällen viele gleichwertige Säle hat), die Musiker und der DJ, Fotograf und Videograf etc. Viele dieser Anbieter sollten schon ca. ein Jahr im Voraus blockiert werden.

Zweiteilen können sich z.B. Caterer, Floristen, Hochzeitstortenbäcker etc. Diese können in der Regel mehrere Hochzeiten an einem Tag bedienen. Aber auch hier vorsichtig, viele bekannte und beliebte Anbieter müssen auch schon sehr lange im Voraus gebucht werden. Je nach Größe der Hochzeit bzw. Aufwand der gewählten Torte oder Dekoration können auch Anbieter, die sonst mehrere Brautpaare an einem Tag bedienen können, mit einer Hochzeit ausgebucht sein.

Generell gilt: alle Anbieter so schnell wie möglich buchen. Über die Details des gebuchten Dienstleisters (also z.B. welche Musik gespielt wird, welche Dekoration für die Tische und welchen Menü), kann dann später gesprochen werden. Wer nicht an einem Wochenende oder außerhalb der Saison heiratet und auch mit Dienstleistern zufrieden ist, die nicht in den TOP Listen der Brautpaare stehen, hat mehr Puffer, als jemand, der sich die schönste Location oder den gefragtesten DJ wünscht!

Friederike empfiehlt Euch daher: “…folgt meinem Tipp 1 oder 2 zu folgen oder sucht Euch erfahrene Hochzeitsplaner, wie z.B. die Mitglieder des Bundes deutscher Hochzeitsplaner, die noch viel individueller durch die Organisation hindurchführen können und obendrein die für jedes Brautpaar individuell besten Dienstleister empfehlen können, mit denen sie bereits gute Erfahrungen gemacht haben. Das erspart dann auch langwierige Suchen und Fehlgriffe.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Celebrations Weddings Weddingplanner

Willst Du immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Zankyou Hochzeitstisch. Erhaltet den geschenkten Geldbetrag auf Eurem Konto!