Werbung
Was ist eine freie Trauung? Und: wo und wie kann man eine freie Trauung feiern?Was ist eine freie Trauung? Und: wo und wie kann man eine freie Trauung feiern?

Was ist eine freie Trauung? Und: wo und wie kann man eine freie Trauung feiern?

Wir klären in diesem Artikel einige offenen Fragen zum Thema "freie Trauung"! Was genau ist eine freie Trauung, an welchen Orten kann man die freie Trauung abhalten und was genau ist eigentlich ein Elopement?

Was ist eine freie Trauung? Und: wo und wie kann man eine freie Trauung feiern?
Credits: People Producciones
  • Zeremonie
  • Ratgeber
  • Guest-blogger

Die Traurednerin und freie Theologin Stella Grammling von “Freie Trauung nach Maß” gibt Ihnen in diesem Guest Blog die Antworten auf wichtige Fragen rund um Ihre freie Trauung. Von der Defintion einer freien Trauung, bis hin zu Ideen an welchen Orten Sie sich frei trauen lassen können, werden Sie in diesem Artikel zahlreiche Inspirationen finden.

1. Was ist eine freie Trauung? Die Definition

Vielleicht kennen Sie das? Oft ist es viel einfacher zu sagen ist, was etwas nicht ist, als zu definieren, was genau es ist. Eine freie Trauung begründet keine rechtskrätige Ehe und hat keine rechtlichen Folgen. Das heisst: sie ersetzt nicht das Standesamt. Wünschen Sie sich also, dass Ihre Ehe vor dem Staat besteht, dann müssen Sie auf jeden Fall dem Standesamt einen Besuch abstatten. Das ist nichts, was Ihnen Sorgen bereiten muss, denn die Standesbeamten sind sehr gern für Sie da und begleiten Sie durch diesen rechtlichen Teil der Eheschließung.

Die freie Trauzeremonie mit einer Traurednerin kann übrigens mit einer standesamtlichen Trauung sehr schön kombiniert werden – dazu ein wenig später im Beitrag mehr. Selbstverständlich können Sie eine freie Trauung auch feiern, ohne dass Sie vorher oder nachher ins Standesamt gehen – einfach um Ihre Beziehung und Ihre Hingabe füreinander zu feiern. Die freie Trauung ist auch nicht an eine religiöse Institution (Kirche, Moschee oder Synagoge) gebunden. Trotzdem kann natürlich auch eine freie Trauung Ihren Glauben mit einbeziehen.

Willst Du immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Als freie Theologin durfte ich auch tief gläubige Menschen auf ihrem Weg zu ihrer Trauzeremonie und natürlich bei ihrer freien Trauung begleiten – Menschen, die aus verschiedenen persönlichen Gründen nicht in der Kirche getraut werden wollten. Dabei steht das Paar natürlich immer im Mittelpunkt – zusammen haben wir einen Trauspruch ausgewählt, der in die Zeremonie eingebunden wurde. Der Glaube des Brautpaars kann sehr schön während der Zeremonie in Form von Ritualen ausgedrückt werden.

2. Wo kann man eine freie Trauung abhalten und feiern?

Um es ganz kurz vorweg zu nehmen – Sie können Ihre freie Trauung wirklich (fast) überall feiern. Auch wenn die Bezeichnung “Freie Trauung” nicht daher kommt, dass man frei immer im Freien heiratet (frei heisst diese Art von Trauung, weil sie frei von den Institutionen gefeiert wird), so finden freie Trauungen gerade in den wärmeren Jahreszeiten oft im Freien statt. Die Traurednerin Stella möchte Ihnen an dieser Stelle einige schöne Ideen vorstellen:

Eine kleine Geschichte vorab: Im Schlosspark zu heiraten war nicht unbedingt in meinem Fokus als ich angefangen habe, Paare bei freien Trauungen zu begleiten. Bis zu einem besonderen Tag. Es war im Februar, es stürmte und regnete und ich saß in meinem Arbeitszimmer unterm Dach und schaute in meine geliebten Berge. Da kam eine Anfrage herein – ein Paar aus Amerika – und sie wollen ihre Hochzeit mit mir im Schwetzinger Schlosspark feiern. Was für eine Freude! Ich liebe diesen Park unheimlich und bin so oft dort in meiner Freizeit, einfach die Natur genießen, die vielen hübschen Bauwerke. Und dann soll die Hochzeit auch noch im Apollotempel stattfinden! Ich fühlte mich wie ein Glückskind in diesem Moment – und wissen Sie was? Ich bin ein Glückskind – denn im Sommer haben wir im schönsten Sonnenschein die Hochzeit genau hier gemeinsam gefeiert! Es war eine englischsprachige Hochzeit voller Emotionen und Freude! Wir haben wahrlich Geschichte geschrieben.

Es gibt so unglaublich viele schöne Schlossparks und andere Parks, die die Möglichkeit bieten, dort zu heirateninmitten von Natur und Kunst. Wenn es also einen Park gibt, den Sie besonders lieben, dann schauen Sie doch nach Möglichkeiten, ob dies nicht der perfekte Ort für Ihre Trauung ist!
Wichtig dabei ist, dass man die rechtliche Seite abklärt – einfach eine Trauung zu beginnen neben einem Schloss oder in einem Park, ganz egal wie klein die Hochzeitsgesellschaft ist, kann eventuell darin enden, dass man mit einem Parkwächter ein intensiveres Gespräch führen muss als es angenehm ist 🙂 Also – vorher alles abklären, dann kann nichts mehr schief gehen!

  • Heiraten im Wald

Heiraten im Wald ist ein ganz aktueller Trend. Und das zu Recht. Stellen Sie sich nur dieses Bild vor: auf einer Lichtung oder einer Anhöhe mit Blick über die Waldhügel – Blumenschmuck an Bäumen und Stühlen (besser leichte Stühle, bevor aus der Hochzeit ein Sportfest wird :)), ein Traubogen aus Holz, ein Traumfänger aus weißer Wolle und Spitze – Vogelgezwitscher, das Summen der Bienen, leichter Wind im Haar und Sie und Ihre Hochzeitsgesellschaft.

Einfach nur sein. Ihre Geschichte. Ihre Liebe. Ihre Feier. Nichts lenkt davon ab. Manche Locations liegen so naturnah, dass es auch ganz einfach ist, das Heiraten im Wald mit der anschließenden Hochzeitsfeier zu verbinden. Wenn es Ihr Traum ist, im Wald zu heiraten, dann kann ich Sie nur dazu ermutigen!

  • Heiraten in der freien Natur

Es gibt natürlich auch andere Möglichkeiten, in der freien Natur zu heiraten. Manchmal ist ganz nah bei einer Location ein See oder ein Fluss oder auch ein großes, schönes freies Feld mit Wildblumen. Ich kann Sie nur dazu ermutigen, diese Möglichkeiten für Sie zu nutzen! Natürlich gibt es hierbei ein paar Dinge zu bedenken – ein wenig Sonnenschutz ist an sehr heißen Tagen etwas, wofür die Gäste sehr dankbar sind – es sind oft ganz kleine Dinge, die eine Trauung im Freien gleich viel schöner machen – kleine Wasserflaschen für die Gäste und Fächer oder auch Sonnenschirme. Man kann doch viel entspannter eine Trauung genießen, wenn der Kopf frei ist von dem Gedanken: “Gleich ist es soweit – ich verdurste” 🙂 Und natürlich ist der Regen ein Freund, mit dessen Besuch man manchmal rechnen muss – er fühlt sich oft sehr arg ausgeladen an Hochzeiten und lädt sich bisweilen schlicht selbst ein. Wenden Sie sich daher auch hier vertrauensvoll an Ihre Dienstleister – wir tun wirklich alles, um Ihren großen Tag fü Sie unvergesslich zu machen!

Wie schon angesprochen können Sie die freie Trauung mit dem Standesamt verbinden. Viele Standesämter bieten auch an (sofern vorhanden), die Trauung im Freien oder in besonders schönen historischen Gebäuden zu feiern. Der Ablauf ist meist so gestaltet, dass zuerst der oder die Standesbeamt*in seine*ihre Ansprache hält und den rechtlichen Teil mit Ihnen feiert und sich daran die freie Trauung anschließt. Dabei kann zum Beispiel der Ringtausch im standesamtlichen oder im freien Teil der Trauung vollzogen werden. Gleiches gilt für alle anderen Elemente der Trauung. Hier spricht man sich am besten zu dritt ab – Sie als Paar, das Standesamt und Ihre Hochzeitsredner*in. Was es hierbei zu bedenken gibt, ist häufig ein Zeitlimit der standesamtlichen Locations. Das heißt, Sie haben den Ort der Trauung für eine begrenzte Zeit und es kann sein (es muss nicht sein), dass Sie in z. B. 90 min Standesamt, freie Trauung, Gratulationen und Sektempfang unterbringen müssen, was recht sportlich werden kann 🙂 Das Zauberwort ist auch hier: Kommunikation.

Die freie Trauung in einem Restaurant, einer Eventlocation oder einem Hotel, Schloss, Gutshof, Weingut etc.

Bei der Entscheidung für Ihre Hochzeitslocation, treffen Sie eine ganz grundsätzliche Entscheidung. Eine Hochzeit auf einem Gutshof oder einem Weingut hat eine bestimmte Aura – eine Hochzeit auf einem Schloss wieder eine andere. Gehen Sie auch hier ganz nach Ihrem Bauchgefühl. Die Traurednerin Stella hat schon die fröhlichsten Hochzeiten auf Weingütern gefeiert, bei denen im Herbst statt Sekt neuer Wein ausgeschenkt wurde und alles mit Kürbissen dekoriert war; oder auch in rustikalen Gutshüfen, in denen das Fachwerk auf moderne Blumenkreationen getroffen ist.

Ich verspreche Ihnen – wenn Sie IHRE Hochzeitslocation betreten, werden Sie es spüren. Natürlich fällt die Entscheidung oft schwer bei all den schönen Orten, aber Sie werden Ihren Ort finden – versprochen.

  • Freie Trauung an ungewöhnlichen Orten

Ein ungewöhnlicher Ort für Ihre freie Trauung oder auch gleich die ganze Hochzeitsfeier? Warum nicht? Wie wäre es zum Beispiel damit, Ihre Hochzeitsfeier in den Mauern eines alten Klosters oder einer alten Burg zu feiern – also in einer mystisch-romantischen Ruine? Ja, das erfordert ein wenig logistisches Feingefühl, Organisationstalent und natürlich die Absprache der Rechte. Die Belohnung ist eine unvergessliche Feier – in einer mystischen Umgebung in einem Meer aus Lichtern zu heiraten und bis in die Morgenstunden zu feiern – wäre das nicht großartig?

3. Um welche Uhrzeit findet eine freie Trauung statt?

Auch hier kann ich eines vorwegnehmen: Die richtige Uhrzeit ist die, die sich für Sie richtig anfühlt. Ja, durchaus – die meisten freien Trauungen sind um 15 Uhr. Und natürlich hat dies Vorteile. Unser Gehirn ist absolut tiefenverwöhnt mit dem Ablaufplan, der seine Freude am Gewohnten nicht aufscheucht: Trauung – Sekt – Essen (vorher Reden) – Spiele / Programm – Torte – Tanz. Und das ist natürlich ganz wunderbar so. Ich möchte Sie an dieser Stelle nicht aus der Wohlfühlzone zerren – also lesen Sie weiter 🙂 Ich möchte lediglich ein paar Gedankenanstöße mitgeben – denn außerhalb der Komfortzone gibt es ebenfalls großartige Möglichkeiten, unvergessliche Erinnerungen zu erschaffen. Wo die ausgetrampelten Pfade enden, beginnen bekanntlich die spannenden neuen Aspekte des Lebens und auch neue Dimensionen, die Liebe zu feiern.

Wie sieht in Ihrer Vorstellung Folgendes aus: Sommer – die Sonne taucht langsam hinter den Horizont und beginnt die Natur um Sie in ein kräftiges Rot, Pink und Gold zu tauchen – die Düfte werden intensiver – die Hitze sanfter – der Tag gibt noch einmal alles, um in seiner vollen Schönheit zu glänzen – Kerzen in Laternen flackern auf – Lichter überall – Musik beginnt zu spielen – und in all dieser magischen Aura beginnt Ihre Hochzeitszeremonie. Gewiss – das Essen würde schon vorher stattfinden – doch was spricht dagegen, eine Hochzeits-Zeremonie mit zufriedenem, gesättigten Bäuchlein zu feiern? 🙂 Was spricht dagegen, gleich nach der Zeremonie einen Sektempfang mit Häppchen im Abendlicht zu feiern und danach ganz in der Musik und im Tanz aufzugehen?
Ganz gleich, wie Sie feiern – die bekannten Pfade haben ihre volle Berechtigung, ja, sie funktionieren wunderbar. Was Sie träumen, das können Sie auch verwirklichen! In diesem Sinne – nur Mut zum Glück und zu verrückten Ideen 🙂

4. Die Mottohochzeit

Gibt es etwas, was Sie ganz besonders verbindet – na dann feieren Sie es doch! Sie wünschen Sich eine Disney-Hochzeit – warum nicht? Eine Star Wars-Hochzeit? Nur Mut! Eine Mittelalter-Hochzeit oder eine Hochzeit mit keltischen Symbolen? Eine Hochzeit im Game of Thrones Stil? Na worauf warten Sie? Wir Trauredner*innen stehen Ihnen zur Seite und gestalten mit viel Herzblut mit Ihnen genau die Hochzeit, in der Sie sich wiedererkennen. Es gibt wundervolle Rituale, die man gemeinsam neu erschaffen kann, die Ihnen unvergesslich in Erinnerung bleiben werden. Schön umsetzen lässt sich auch eine Hochzeit als Zeitreise in die 20er oder 60er – die Kleider sind ein Traum und auch die Musik lässt sich sehr passend gestalten 🙂
Sie können zum Beispiel auch das Meer, die See, die Schifffahrt als Thema wählen und dies wunderschön umsetzen. Meine große Passion sind multikulturelle Hochzeiten und auch hier möchte ich Ihnen zurufen: Feieren Sie Ihre Individualität! Ganz gleich, woher Sie kommen –  binden Sie es in Ihre Hochzeit mit ein!

5. Destination Wedding – ist sie mit einer freien Trauung vereinbar?

Unter “Destination Wedding” versteht man eine Hochzeit, die man nicht bei sich in der heimatlichen Nähe, sondern weiter entfernt feiert. Dabei kann “weiter entfernt” sowohl die österreichischen Berge oder die Nordsee (zumindest aus der Perspektive im Rhein-Neckar-Gebiet :)), als auch die Malediven und auch sonst jeder Ort auf der Welt heißen – nur eben nicht wohnortsnah.
Die zweite Frage ist, ob dies etwas für Sie ist. Ich schicke wie immer vorweg – wenn Sie sich das wirklich wünschen, dann nur zu! Natürlich ist hier der organisatorische Aufwand und die Kosten größer – sowohl für Sie als auch für Ihre Gäste. Aber es lohnt sich auf jeden Fall!
Ist ein Destination Wedding mit einer freien Trauung vereinbar? Definitiv! Sie können auch Ihre*n Trauredner*in des Vertrauens mitnehmen. Das hat den Vorteil, dass Sie alles entspannt vor Ort organisieren können, um dann am Tag Ihrer Hochzeit einfach loszulassen und zu genießen.

6. Elopement – der Traum von einer intimen Hochzeit

Das Wort “Elopement” steht für eine Hochzeit nur zu zweit – ein ganz bewusster Moment der Zweisamkeit – nur Sie beide und Ihre freie Trauredner*in (und natürlich der oder die Fotograf*in). Ich durfte bisher einige Male eine Elopement – Zeremonie feiern – es war jedes Mal magisch. Das Paar hat sich die ganze Zeremonie über in die Augen geschaut. Gelacht. Geweint. Und vor allem bewusst genossen. Zusammen haben wir das Leben  und ihre Liebe gefeiert. Zu zweit. Nur für sich. Ich verstehe, wenn Sie vielleicht Bedenken haben, ob es das Richtige ist, weil Sie Ihre Lieben und Nahen nicht dabei haben. Doch wenn Ihnen dieser Moment der Zweisamkeit wichtig ist – dann nehmen Sie ihn sich! Und feiern können Sie schließlich dann in richtig großer Runde immer noch 🙂

Kommentieren

Zankyou Hochzeitstisch. Erhaltet den geschenkten Geldbetrag auf Eurem Konto!