Werbung

Was kann man bei der Planung alles falsch machen und wie könnt Ihr es vermeiden?

Die Hochzeitsplanerin Sarah Kiehl gibt Euch in diesem Artikel 10 tolle Tipps, wie Ihr am besten Stress bei der Hochzeitsplanung vermeiden könnt!

Was kann man bei der Planung alles falsch machen und wie könnt Ihr es vermeiden?
Credits: Joied de Vivre Photography, tiara Photographie, We Heart It
  • Planung
  • Hochzeitsvorbereitungen
  • Ratgeber
  • Guest-blogger

Im Nachhinein weiß man es ja immer besser. Doch wie wäre es, wenn Ihr bereits vor der Hochzeitsplanung wisst, wie Ihr am besten Hochzeitsstress vermeiden könnt? Dann lest Euch unbedingt die folgenden 10 Tipps der Hochzeitsplanerin Sarah Kiehl durch!

speichernWas kann man bei der Hochzeitsplanung falsch machen?
Credits: Joied de Vivre Photography, tiara Photographie, We Heart It

1. Beginnt frühzeitig mit der Planung!

Beginnt frühzeitig mit der Planung und holt Euch Vertraute mit ins Boot die Euch bei der Planung unterstützen!

2. Fragt nach Empfehlungen

Habt Ihr das ein oder andere Paar in Eurem Freundeskreis das bereits geheiratet hat? Dann fragt nach! Empfehlungen sind wahre Zeitspender!

3. Holt Euch professionelle Hilfe!

Wisst Ihr im Vorfeld, dass Euch die Planung vielleicht etwas viel werden wird? Dann ist professionelle Hilfe gefragt. Ob Euch ein Wedding Planer von A-Z bei der Planung Eurer Hochzeit unterstützen soll, oder ein Wedding Coaching die nötige Unterstützung gibt. Es ist wichtig dass Ihr Euch sicher in der Planung fühlt.

4. Nehmt Euch Zeit bei der Auswahl der “richtigen” Dienstleister!

Nehmt Euch Zeit bei der Auswahl der „richtigen“ Dienstleister. Vergleicht die verschiedenen Auftritte im Web, stimmt die Bildsprache überein? Lest Euch Bewertungen durch und achtet hierbei auf authentische Texte von Kunden.

5. Lasst Euch nicht unter Druck setzen!

Lasst Euch von Freunden und Familie nicht unter Druck setzen! Es ist Eure Hochzeit! Weitere Meinungen sind oft hilfreich, sollten Euch jedoch nicht verunsichern.

6. Thema Gästeliste

Eure Gästeliste ist zu Beginn der Planung meist viel länger als die eigentliche Anzahl an Gästen die Ihr Euch wünscht! Müsst Ihr alle Verwandten und Bekannten einladen? Nein!

Überlegt Euch genau wen Ihr in 20 Jahren gerne auf Euren Bildern sehen möchtet, oder wer nur aus reiner Höflichkeit eine Einladung in seinem Briefkasten hatte?

7. Das Budget im Auge behalten!

Behaltet Euer Budget im Auge, bleibt realistisch bei Euren Vorstellungen und der späteren Umsetzung. Macht Euch Gedanken zu Euren “Must have” & “Nice to have”. Ob erlesene Weine oder doch der hochwertige Champagner? So habt Ihr im Vorfeld einen Blick für die exklusiveren Details Eurer Hochzeit.

8. Was während der Planung absolut nicht fehlen darf?

Ein Ordner oder ein Notizbuch in dem Ihr Eure Ideen, Vorstellungen und Wünsche notiert. Man kann bei einer Planung die gerne mal 12-18 Monate dauert nicht alles im Kopf behalten.

9. Die richtige Kommunikation

Kommunikation, ein Punkt der die Planung erheblich einfacher machen kann. Als Brautpaar ist die Vorbereitung oft mit Anspannung verbunden. Sprecht darüber! Lasst Euren Partner am Chaos der Gefühle teilhaben. Die erste „Probe“ in der Ehe steht bereits an: die Planung der gemeinsamen Hochzeit! 🙂

10. Genießt Euren Tag!

Genießt Euren Tag und ärgert Euch nicht über Kleinigkeiten. Ist am Tag der Hochzeit vielleicht etwas anders an Ort und Stelle als vorab besprochen? Hey, das ist überhaupt nicht schlimm!

Sarah Kiehl: “Wie sage ich immer zu meinen Brautpaaren: Die Einzigen die es wissen sind wir 😉 Die Gäste wissen nicht ob das Tischtuch weiss oder blau sein sollte..”

Willst Du immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Zankyou Hochzeitstisch. Erhaltet den geschenkten Geldbetrag auf Eurem Konto!