6 Dinge, die sich eine Trauzeugin nicht erlauben darf

6 Dinge, die sich eine Trauzeugin nicht erlauben darf

Als Trauzeugin haben Sie viele Aufgaben und Verpflichtungen! Diese sechs Dinge jedoch, dürfen Sie sich nicht erlauben!

  • Planung
  • Ratgeber
  • Trauzeugen
  • 2016

Heute sprechen wir über die Rolle und Pflichten einer der wichtigsten Figuren der Hochzeit (nach der Braut, natürlich!): Der Trauzeugin! Es gibt nämlich viele Aufgaben, die unter der Leitung der Braut zusätzlich kurz vor und während der Hochzeit zu meistern sind. Die Trauzeugin ist dabei ihre rechte Hand und vor allem starke Schulter. Rufen Sie Ihre beste Freundin an und lesen Sie zusammen – vielleicht bei einem Glas Wein – über sechs Dinge, bei der sich eine Trauzeugin keinen Fauxpas erlauben darf

speichernRebecca ConteMehr erfahren über “Rebecca Conte”
Foto: Rebecca Conte

1. Die Brautschuhe

Einer der vielen Traditionen am Tag der Hochzeit ist es, dass die Trauzeugin beim Getting Ready der Braut dabei ist und ihr beim Ankleiden hilft. Dabei gehört es zu den Aufgaben der Trauzeugin, der Braut die Brautschuhe anzuziehen. Oder ihr zumindest zu bringen. Es ist eine Geste, wie aus dem Märchen und soll ein symbolischer Akt dafür sein, dass die Trauzeugin bis zum Treffen mit dem Bräutigam, seine Rolle übernimmt. Sie hilft ihr dabei die ersten Schritte auf dem neuen Weg der Braut zu tun. Gibt es einen besseren Weg, um die Braut die Gewissheit Ihrer Gegenwart zu zeigen?

speichernIN LOVEMehr erfahren über “IN LOVE”
Foto: IN LOVE

2. Die Trauringe

Eine weitere wichtige (und unbekannte) Aufgaben der Trauzeugin ist es, die Ringe bei der kirchlichen Hochzeitszeremonie zu halten. Dafür müssen Sie nicht den gleichen religiösen Glauben wie das Brautpaar haben, sollten diese Aufgabe aber von Herzen machen. Denken Sie daran, die Ringe auf das Ringkissen zu legen und vergessen Sie nicht, dass der Priester während der Zeremonie diese Verantwortung in Ihre Hände legen wird.

Verpassen Sie auch nicht, wie Sie eine unterhaltsame Hochzeitsrede als Trauzeugin halten.

3. Das Brautkleid

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Um Panikattacken oder Nervenzusammenbrüche der Braut zu vermeiden, sollten Sie auf die Probleme, die so ein Brautkleid mit sich bringt, vorbereitet sein. Und die Trauzeugin sollte wissen, wie sie im Extremfall handeln muss. Vergessen Sie daher nicht beim Brautkleiderkauf ein paar Ratschläge mitzunehmen. Und sollten während dem Make-up doch Flecken passieren, müssen Sie mit Fleckenentferner zur Stelle sein! Begleitet Sie die Braut auch auf die Toilette und halten Sie ihr den üppigen Rockteil. Lesen Sie mehr darüber, wie Sie mit dem Brautkleid ohne Zwischenfälle auf die Toilette gehen!

speichernKatja SchünemannMehr erfahren über “Katja Schünemann”
Foto: Katja Schünemann

4. Der Brautschleier

Und der Brautschleier gehört ebenfalls zu den Aufgaben der Trauzeugin: Sie legt beim Betreten der Kirche den langen Brautschleier inklusive Schleppe in Position und achtet auch sonst darauf, dass alles sitzt und hübsch aussieht. Ganz besonders, wenn es anschließend um die Hochzeitsfotos geht!

Auf einer Hochzeit geht auch gerne mal etwas verloren. Lesen Sie hier, worauf Sie besonders aufpassen müssen.

speichernWeddingcrasherMehr erfahren über “Weddingcrasher”
Foto: Weddingcrasher

5. Die Handtasche der Braut

Fakt ist: die Braut verzichtet bei ihrem Hochzeitslook gänzlich auf eine Tasche. Daher gilt es sämtliche persönlichen Gegenstände in die Hände der Trauzeugin zu legen: Handy, Taschentücher, Make-Up, Schlüssel und die Geldbörse. Und eine wichtige Aufgabe der Trauzeugin ist es auch, der Braut mit diesen Utensilien zur Hand zu gehen, wenn der Lippenstift verblasst ist und Tränchen das Make Up verschmiert haben.

speichernRocksteinMehr erfahren über “Rockstein”
Foto: Rockstein

6. Erwarten Sie das Unerwartete…die Retterin in der Not!

Eine unausgesprochene Aufgabe der Trauzeugin ist es, ein bisschen in die Zukunft zu blicken. Unerwartetes vorherzusehen und den passenden Notfallsplan bereits im Kopf zu haben. Halten Sie Schmerzmittel, Pflaster und Beruhigungstropfen bereit und sichern Sie sich für alle Eventualitäten ab.

Sie haben sich noch keine Hochzeitshomepage erstellt? Dann schauen Sie doch schonmal mit Ihrer Trauzeugin die tollen Designs an, die hierfür möglich sind. Bestimmt entdecken Sie auch das perfekte für Ihre Homepage.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!