Tipps für Frischverheiratete - Wie dekoriert man am besten das neue Heim?

Fotos: Ikea Canada via Twitter

Ein freudiges Ereignis nach der Hochzeit oder nach den Flitterwochen ist der Umzug in eine gemeinsame Wohnung. Damit das Ganze jedoch nicht in einem Chaos endet, sollten Sie auch hier vorab planen.

Nach dem Heiratsantrag beginnt die Phase der Vorbereitungen zur Hochzeit. Dazu gehören die Organisation der Hochzeitsfeier, die Suche nach dem richtigen Brautkleid und natürlich auch die Buchung der Flitterwochen. Doch eines der schönsten Dinge nach der Hochzeit ist das gemeinsame Zusammenwohnen. Vielleicht sind auch Sie bei Ihrer Hochzeit in einem Alter, in dem Sie schon eine eigene Wohnung besitzen. Wenn Sie nun verheiratet sind, möchten Sie sicherlich mit Ihrem Ehepartner zusammenziehen. Das bedeutet, dass einer seine Wohnung aufgibt und zum Partner zieht oder dass eine größere Wohnung gesucht wird, die dann die erste gemeinsam bewohnte Wohnung ist. Vielleicht haben Sie auch schon vor der Hochzeit ein gemeinsames Haus gebaut.

Wohnungsauflösung und Umzug

Foto: Mamazelle
Foto: Mamazelle

Nach der Hochzeit und der Hochzeitsfeier beginnt der Ehealltag. Dazu gehört auch, dass Sie in der gemeinsamen Wohnung frühmorgens zusammen aufwachen. Doch bis es soweit ist, müssen Sie noch einiges organisieren. Am besten machen Sie sich einen Plan für die gemeinsame Wohnung und stellen sich erst einmal folgende Fragen: Werden beide Wohnungen aufgegeben und eine gemeinsame Wohnung gesucht? Oder zieht ein Partner zum anderen? Wenn schon zwei Haushalte bestehen, müssen Sie im Vorfeld schon überlegen, welche Möbel und welchen Hausrat sie behalten möchten und was sie neu anschaffen müssen. Denken Sie hierbei auch gleich an die Hochzeitsgeschenke, denn wenn Ihnen noch vieles im Haushalt fehlt oder Sie sich als Geschenk zur Hochzeit Dekorationsgegenstände wünschen, dann sagen Sie Ihren Gästen rechtzeitig Bescheid. Denken Sie auch daran, wenn Sie direkt nach der Hochzeit umziehen möchten, dass das leicht in Stress ausarten kann. Hier wäre es vielleicht besser, eine Umzugsfirma zu beauftragen.

Hochzeitsbrauch – Wohnung des Brautpaares dekorieren

Hat das Paar bereits schon eine gemeinsame Wohnung, ist es in manchen Gegenden üblich, den Frischvermählten Hochzeitsstreiche zu spielen. Dazu gehört auch, dass Freunde oder Familienangehörige in die Wohnung des Brautpaares „eindringen“ und einiges verschönern. Da bei diesem Hochzeitsbrauch schon viele Tränen geflossen sind, sollte es unbedingt respektiert werden, wenn das Brautpaar darum bittet, die eigene Wohnung zu verschonen. Das Aufhängen von Luftballons oder Rosenblätter auf dem Bett sind zwar sehr romantisch, doch Pappbecher mit Wasser, die auf den Boden gestellt werden, haben nicht mehr viel mit lustigen Hochzeitsstreichen zu tun. Da manche im Überschwang der Gefühle beim „Dekorieren“ der Wohnung zu weit gehen, ist dieser Hochzeitsbrauch nicht mehr allzu gern gesehen.

An die Hausratversicherung denken

Ein Thema, das ebenfalls zum Wohnen nach der Hochzeit gehört, ist die Hausratversicherung. Schnell vergisst man vor lauter Glück an solche Dinge zu denken und wenn etwas passiert, ist guter Rat teuer. Wenn Sie innerhalb Deutschlands umziehen, besteht zunächst für die Dauer von zwei Monaten Versicherungsschutz für die alte und für die neue Wohnung. Haben beide Partner jeweils eine Hausratversicherung, dann kann einer der beiden Verträge außerordentlich gekündigt werden. Denken Sie auch daran, der Hausratversicherung Ihre neue Adresse zu melden.

Mehr Informationen über

Kommentieren

Was eine Traurede voller Individualität  & Herzblut bewirkt – Eine Traurednerin verrät, wie man Brautpaare berührt
Was eine Traurede voller Individualität & Herzblut bewirkt – Eine Traurednerin verrät, wie man Brautpaare berührt
Mit den richtigen Worten einen unvergesslichen Tag gestalten – das gelingt Traurednern wie Kristina Kutz, die individuell auf das Brautpaar eingehen und mit ihren Reden Herzen berühren.
Foto: Alina Schessler
Wie wählt man seine Trauzeugen aus? Bester Freund und offizieller Beistand am Tag der Hochzeit
Kann man auch ohne Trauzeugen heiraten? Wen wählt man als Trauzeuge aus? All diese Fragen beschäftigen das baldige Ehepaar bei den Hochzeitsvorbereitungen. Wir helfen Ihnen, die Fragen zu Trauzeugen zu beantworten.
Wie man eine Hochzeit in 12 Monaten organisiert – der Weg vom Antrag bis zum Traualtar
Wie man eine Hochzeit in 12 Monaten organisiert – der Weg vom Antrag bis zum Traualtar
In 12 Monaten zur Traumhochzeit. Wir erklären wie man eine Hochzeit in einem Jahr organisiert und was man dabei nicht vergessen darf.

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos