Namensrecht – Diese 3 Möglichkeiten hat das Brautpaar bei der Eheschliessung

Namensrecht. Foto: davidone.fr
Namensrecht. Foto: davidone.fr

Im Vorfeld einer Hochzeit gibt es oft ein paar namensrechtliche Verwirrungen. Es gibt nämlich verschiedene namensrechtlichen Möglichkeiten. Hier stellen wir Ihnen die 3 gängigsten Möglichkeiten vor.

1. Möglichkeit: Man kann den Ehenamen übernehmen – bedeutet, dass die Ehefrau den Namen ihres Mannes annimmt oder der Ehemann den Namen seiner Ehefrau.

2. Möglichkeit: Wenn die Eheleute jeder seinen Namen behalten wollen, und diese Kinder haben, müssen sie spätestens einen Monat nach Geburt ihres ersten Kindes festlegen, wie die Kinder heißen sollen. Verschiedene Nachnamen für die Kinder sind nicht möglich. Wenn sich die Eheleute nicht einigen können, überträgt das Familiengericht das Bestimmungsrecht einem Elternteil.

3. Möglichkeit: Ein Ehename und Doppelname sind eine weitere Möglichkeit. Doppelname erfolgt, wenn die Ehefrau bzw. der Ehemann mit dem Namen des anderen als Ehename einverstanden sind, aber ihre Geburtsnamen als Doppelname behalten wollen. Die Reihenfolgen der Namen kann man frei wählen. Die Eheleute müssen sich dann auf einen Ehe- und einen Begleitnamen einigen, denn es ist nicht erlaubt, dass die beiden einen Doppelnamen führen. Es darf nur maximal ein Partner den neu entstehenden Doppelnamen führen und dessen Geburtsname ist der Begleitname, der aber nicht an die Kinder weitervererbt werden kann, denn diese erhalten immer den Ehenamen.

Unterschrift Standesamt
Unterschrift Standesamt

Wenn man sich mal für den Ehenamen entschieden hat, ist diese Entscheidung endgültig und man kann diese nicht mehr ändern, mit der Ausnahme der Scheidung und Verwitwung behält die Ehefrau den gemeinsam gewählten Ehenamen, kann auf Wunsch aber auch den Geburtsnamen oder den bis zur Bestimmung des Ehenamens geführten Namen wieder annehmen. Zusätzlich kann die Frau den Geburtsnamen oder den zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen voranstellen oder anfügen. Die Kinder erhalten dabei den gewählten Ehenamen. Wenn die Frau dann erneut heiratet, darf sie einen neuen Ehenamen bzw. Doppelnamen mit dem Namen ihres neuen Partners wählen.

Wie haben Sie sich entschieden? Werden Sie Ihren Mädchennamen behalten? Oder werden Sie den Namen Ihres zukünftigen Mannes annehmen? Oder sogar einen Doppelnamen tragen? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel oder einen Eintrag in unserem Hochzeitsforum!

Mehr Informationen über

Kommentare (1)

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos