Werbung
Ich möchte heiraten, doch mein Freund möchte seine Freiheit nicht aufgeben. Was tun?

Ich möchte heiraten, doch mein Freund möchte seine Freiheit nicht aufgeben. Was tun?

Sie will heiraten, er hat Angst seine Freiheit zu verlieren. Was tun?

  • aktuelles
speichernBrautrausch
Zu einer Hochzeit gehören immer zwei! – Foto: Brautrausch
Werbung

Sie denken bereits an Hochzeit und Familienplanung, während Ihr Zukünftiger noch immer in den “Kinderschuhen” der Beziehung steckt und viel lieber in den Tag hinein lebt als sich in einer Ehe zu verpflichten? Nun, dann ist Ihr Partner noch nicht reif für die Ehe – aber was noch nicht ist, kann bekanntlich ja noch werden …

Sind Frauen seit mehreren Jahren glücklich in einer Beziehung, ist der Gedanke an Hochzeit nicht mehr fern. Schließlich will frau endlich Nägel mit Köpfen machen und eine gemeinsame Familie gründen. Anders denken darüber Männer: Läuft es in der Beziehung gut, gibt es auch keinen Grund dies zu ändern. Warum also mit einer aufwendigen Hochzeit und einer tristen Ehe alles auf den Kopf stellen? Zwar kein besonders romantischer Gedanke, jedoch sehr praktisch aus der Sicht der Männer. Für manche Partner ist es Bequemlichkeit, für andere wiederum die Angst ihre Freiheit zu verlieren. Dabei macht sich jedes Ehepaar seine eigenen Regeln – auch in Sachen persönlicher Freiraum.

Viel intensiver ist die Angst vor dem Verlust der Freiheit bei Männern, die zwar in einer langjährigen Beziehung leben, jedoch noch immer in getrennten Wohnungen. Keine Verpflichtungen im gemeinsamen Haushalt, tun was man zuhause will und keine Rechenschaft ablegen müssen … das sind meist die wichtigsten Beweggründe für Männer, ihre Wohnsituation trotz Beziehung nicht zu ändern. Mit einer Ehe, würde somit auch der gemeinsame Wohnsitz folgen und der Mann fühlt sich plötzlich seiner Freiheit und Jugend beraubt …

speichernBrautrausch
Reden Sie mit Ihrem Partner – Foto: Brautrausch

Machen Sie Ihrem Partner daher klar, dass auch in einer Ehe jeder sein Leben wie bisher weiterführen kann. Natürlich gehören dazu auch Rücksicht, Vertrauen und eine gute Kommunikation. Machen Sie Ihrem Mann klar, dass wenn über Wünsche und Vorstellungen offen gesprochen wird, auch keiner zu kurz kommen muss. Der erste Probeanlauf für eine Ehe: Ziehen Sie zuerst einmal in eine gemeinsame Wohnung und bringen Sie so Ihre Beziehung auf die nächste Stufe. Erst dann werden Sie und Ihr Partner merken, dass ein gemeinsames Leben viele schöne Vorteile mit sich bringt und  dennoch jeder für sich sein kann. Haben Sie diesen Schritt erst einmal geschafft, steht einer Hochzeit sicherlich nichts mehr im Wege.

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Graut es Ihrem Partner “nur” vor der Hochzeit selbst, können Sie sich auch eine Alternative zur klassischen und pompösen Hochzeit überlegen: Wie wäre es mit einer legeren, modernen Hippie-Hochzeit im heimischen Garten? Oder einer lustigen Mottohochzeit? Es gibt viele Möglichkeiten mit einem richtigen Freigeist in ein gemeinsames Leben zu starten.

Lesen Sie mehr zum Thema Ehe und Beziehung in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und holen Sie sich Rat.

Werbung

Kommentieren

Zankyou Hochzeitstisch. Erhalten Sie den geschenkten Geldbetrag auf Ihrem Konto!