Hochzeitsdekoration: DIY vs. "von der Stange" - Wo liegen die Vor- und Nachteile?

Do it yourself“ – “mache es selbst” ist eine Aufforderung, der geschätzt 50% aller Bräute in Deutschland nachkommt. Ob kleines Projekt oder gleich die ganze Hochzeit, der Trend geht zum selbst Schneiden, Kleben und Basteln.

Doch warum ist das so? Sucht man im Internet nach Gründen, so liest man oft ein unschlagbaren Argument: es ist günstiger! Ob das wirklich stimmt und wo die Unterschiede liegen, das haben wir für euch herausgefunden:

Individuelle Einladungen und Süßigkeiten. Foto: Mark Brooke
Individuelle Einladungen und Süßigkeiten. Foto: Mark Brooke

DIY-Projekte / Vorteile:

  • Individualisierung möglich: du möchtest eine bestimmte Einladung, aber das Design soll eurem Hochzeitsmotto angepasst werden? Als DIY ist dies natürlich möglich.
  • Eigene Kunst erschaffen: ihr habt alles mit euren eigenen Händen kreiert und werdet somit alles noch viel mehr Lieben und Schätzen.
  • Neu ist wirklich neu: genau das Gleiche wird auf keiner anderen Hochzeit zu sehen sein.

DIY-Projekte / Nachteile:

  • Hoher Zeitaufwand: nicht selten verbringt man Stunden, Tage oder Monate mit dem Basteln verschiedener Stücke.
  • Anschaffungskosten: um wirklich perfekt arbeiten zu können, benötigt man zunächst einen Grundstock an gutem Werkzeug, z.B. Bastelscheren, Heißklebepistole usw. Außerdem sind auch die einzelnen Bastelmaterialien teilweise extrem teuer.
  • Risiko: was passiert, wenn euch euer Projekt doch nicht gelingt? So manche Braut ist hier schon in Zeitnot gekommen.
Schilder & Getränkespender / Foto: Alex Mendes-Gregg Roehrig
Schilder & Getränkespender / Foto: Alex Mendes-Gregg Roehrig

Von der Stange / Vorteile:

  • Alles auf einen Blick: ihr seht, was ihr bekommt und erlebt keine bösen Überraschungen. Gefällt es nicht, kauft man es einfach nicht.
  • Kostenkontrolle: ihr könnt genau kalkulieren, was euch Deko, Einladung und Co. kosten werden.
  • Wiederverkaufswert: nicht individualisierte Teile lassen sich nach der Hochzeit besser verkaufen.

Von der Stange / Nachteile:

  • Bestehender Style: die Stücke sind bereits gefertigt und ihr könnt keinen Einfluss mehr darauf nehmen, z.B. bezüglich der Farbe, Größe etc.
  • Nicht im Angebot: fehlt im Dekokonzept z.B. nur noch ein Puzzleteil kann es sein, dass genau dieses nicht zu bekommen ist oder derzeit nicht lieferbar.
  • Lange Suche: bei euren Recherchen vergeht die Zeit wie im Flug und so können auch hier ganz schnell wie Stunden zusammen kommen.
DIY-Dekoration / Foto: One Love Photo
DIY-Dekoration / Foto: One Love Photo

Was euer ganz persönlicher Weg ist, bleibt natürlich euch überlassen. Wir hoffen euch damit die Entscheidung etwas leichter gemacht zu haben. Und falls ihr euch für die „Do it yourself“-Variante entscheidet, haben wir hier noch mehr Tipps für Ihre Hochzeitsdekoration.

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Kommentieren

DIY-Idee für Ihre Hochzeit: Tears of joy
DIY-Idee für Ihre Hochzeit: Tears of joy
Selbstgemacht ist doch am schönsten. Das gilt auch bei der Hochzeit, wo kleine Details der Marke Eigenbau für einen extra-Hauch Persönlichkeit sorgen. Wir haben eine unserer Gastbloggerin um einen DIY-Tipp gebeten.
DIY Hochzeits-Tischdekoration: Namenskärtchen im Vintage-Look!
DIY Hochzeits-Tischdekoration: Namenskärtchen im Vintage-Look!
DIY Tischkärtchen im Vintage-Look für die Hochzeit.

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos