Die Hochzeit ankündigen – Wir verraten, wie Sie die frohe Botschaft verkünden sollten

Wenn sich Paare für das Ja-Wort entscheiden, ist die Freude groß. Nach dem romantischen Heiratsantrag steht aber auch eine wichtige Entscheidung an: Wie sollten wir am besten die Hochzeit ankündigen? Wann und wem zuerst? Wir verraten Ihnen, worauf Sie auf jeden Fall achten sollten:

Die frohe Botschaft auf Facebook & Co. verkünden?

Im heutigen medialen Zeitalter ist es wirklich verlockend, die Hochzeit einfach direkt auf Facebook, Twitter oder anderen Social-Media-Plattformen anzukündigen. Davon raten wir Ihnen aber absolut ab, denn das ist definitiv der schlechteste und vor allem unpersönlichste Weg, um die Liebsten über diese wichtige Entscheidung zu informieren. Denken Sie nur an Ihre Eltern oder besten Freunde – diese werden sich sicherlich nicht freuen, die Nachricht wie Ihre anderen 200, 300 oder gar 500 Freunde im täglichen Newsfeed zu lesen!

Das Fest gemeinsam ankündigen

Wichtig ist außerdem, dass Sie die Nachricht den wichtigsten Menschen immer gemeinsam verkünden. Schließlich ist das der Sinn Ihrer Heirat – Sie werden ein Leben als Ehepaar beginnen, Sie sind eine Einheit und sollten deshalb auch Ihren Liebsten gemeinsam von der frohen Botschaft erzählen.

Die Eltern immer zuerst

Das ist selbstverständlich, sollte aber dennoch erwähnt werden: Erzählen Sie Ihren Eltern zuerst von dieser wunderschönen Nachricht! Sie werden so glücklich sein und sich riesig über die Ehre freuen, die ersten zu sein, die von dem bevorstehenden Fest erfahren haben.

Die Geschwister gleich danach

An zweiter Stelle sollten direkt Ihre Geschwister stehen, denn diese gehören wie Ihre Eltern zum engsten Kreis und werden später auch bei der Hochzeitsplanung eine wichtige Rolle spielen. Teilen Sie die Nachricht mit den Menschen, die Sie am längsten kennen, denn was gibt es Schöneres als die Freude in den Augen Ihrer Geschwister zu sehen?

Danach stehen alle anderen engen Verwandten an

Wenn die Eltern und Geschwister Bescheid wissen, werden auch die engeren Verwandten in kürzester Zeit von Ihrer bevorstehenden Hochzeit erfahren. Wenn Sie es selbst verkünden möchten, könnten Sie einen geeigneten Zeitpunkt abwarten und Ihre Eltern darauf hinweisen, dass Sie gerne die Nachricht verkünden möchten. Das könnte etwa ein gemeinsames Essen oder eine Feierlichkeit sein, bei der ein Großteil Ihrer Verwandtschaft zusammenkommt.

Die Freunde einweihen

Natürlich sollten Sie auch daran denken, Ihre engsten Freunde schnell einzuweihen. Eventuell stehen Ihre besten Freunde, die später auch Ihre Trauzeugen werden, direkt an zweiter Stelle mit Ihren Geschwistern. Legen Sie aber dennoch auch hier großen Wert darauf, persönlich und am besten zu Zweit über die Hochzeit zu informieren – alles andere würde einer guten Freundschaft einfach nicht gerecht werden.

Kollegen & Bekannte

Danach stehen andere Leute auf der Liste, die nur von dem Fest erfahren müssen, wenn Sie auch ein gutes Verhältnis zu ihnen haben. Es gibt keinen sozialen Zwang, Ihren Kollegen von der Hochzeit zu erzählen, wenn Sie nicht möchten. Kurz vor der Hochzeit sollten Sie aber dennoch mit Ihrem Chef und der Personalabteilung über die Eheschließung sprechen – dann das beeinflusst natürlich auch den Wechsel in eine andere Steuerklasse und eventuell eine Namensänderung. Unschön wäre es, wenn Sie kurz nach der Hochzeit ins Büro schneien und nur noch mit Fritz statt Müller begrüßt werden möchten, das würde jeden Chef ein wenig verwundern.

Im Allgemeinen sollten Sie vor allem darauf achten, dass Sie den wichtigsten Menschen in Ihrem Leben immer persönlich und gemeinsam davon erzählen, dass Sie heiraten werden. Denn es ist eine wundervolle Botschaft, über die Sie sich natürlich riesig freuen, teilen Sie das auch mit Ihrem engsten Familien- und Freundeskreis auf angemessene Weise!

Und informieren Sie sich gleich auch über weitere wichtige Themen, die bei der Hochzeitsplanung anstehen werden, etwa das Thema Ehevertrag & Namensänderung, die Suche nach dem Brautkleid oder die Wahl der passenden Location!

Kontaktieren Sie die Dienstleister, die in diesem Artikel erwähnt wurden!

Kommentieren

9 Personen, die Sie nicht zu Ihrer Hochzeit einladen müssen!
9 Personen, die Sie nicht zu Ihrer Hochzeit einladen müssen!
Diese 9 Personen müssen Sie nicht zu Ihrer Hochzeit einladen! Warum? Das lesen Sie hier!
Foto: Avec Amis Photography
Wie organisiert man eine zweisprachige Hochzeit? Tipps und Wissenswertes von Hochzeitsplanern
Wenn es um die Liebe geht, kommt die ganze Welt zusammen. So auch bei internationalen Hochzeiten. Wie Sie ein zweisprachiges Hochzeitsfest richtig planen, verraten nun professionelle Hochzeitsplaner!
Reis werfen auf der Hochzeit - eine alte Tradition
Reis werfen auf der Hochzeit - eine alte Tradition
Eine von vielen Hochzeitstraditionen ist es, das Brautpaar mit Reis zu bewerfen, wenn es aus der Kirche oder dem Standesamt kommt. Dies ist eine der ältesten Traditionen überhaupt und ist mittlerweile in fast allen Kulturen verbreitet. Doch wofür steht der Reis und worum geht es dabei überhaupt?

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou facettenreiche Möglichkeiten, um Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen! Denn Brautpaare wählen Zankyou aus, um ihre Hochzeit zu organisieren und das nicht nur in Deutschland, sondern auch in 23 weiteren Ländern! Mehr Infos