Werbung

Das richtige Brautkleid für die Braut: 5 Brautkleider für 5 Figurtypen!

Lesen Sie hier, welcher Brautkleider-Schnitt am besten zu Ihnen passt!

  • Stile
speichern
Was nicht passt, wird bei vielen passend gemacht … Das muss aber nicht sein! – Foto: KT Merry Photography

Damit der eigene Hochzeitstag perfekt wird, bedarf es auch das perfekte Brautkleid – in der Passform, versteht sich! Denn nur zu oft greifen Bräute zu Brautkleidern, die überhaupt nicht ihren Figurtypen entsprechen. Hier 5 Brautkleider für 5 unterschiedliche Figurtypen.

Sitzt, passt und zwickt nicht – damit das Brautkleid am Tag der Hochzeit auch wirklich sitzt, verpassen viele Bräute entweder sich eine Diät oder dem Brautkleid eine Änderung … So oder so haben Sie höchstwahrscheinlich zu einem Brautkleid gegriffen, das nicht zu Ihrer Figur passt. Jede Frau hat Ihre Problemzonen – entweder eingebildet oder angeboren. Wie Sie bei der Brautkleiderwahl damit umgehen, sehen Sie hier:

speichern
Foto: Aire Barcelona

1. Kleiner Busen: Bräute mit weniger Oberweite haben einen klaren Vorteil: Sie können ohne Probleme schulterfreie Brautkleider tragen. Achten Sie aber bei der Wahl von schulterfreien Brautkleidern immer darauf, dass im Bereich der Brust entweder ein raffiniertes Design oder Verzierungen von Ihrer Problemzone ablenken oder diese optisch sogar vergrößern. Tricksen ist erlaubt!

speichern
Foto: Carol Hannah

2. Großer Busen: Nicht immer ist ein zu großer Busen ein Segen! Davon können wohl viele Frauen ein Liedchen singen. Bei großer Oberweite vermeiden Sie bitte schulterfreie Brautkleider. Mit Träger und einem raffinierten Schnitt, erscheint der Oberkörper nicht zu opulent und dafür zierlicher. Achten Sie beim Brautkleid auch darauf, dass es um die Hüfte nicht zu schmal wird, sonst haben Sie wieder den Effekt des breiten Oberkörpers.

speichern
Foto: Rosa Clara

3. Schmale Hüften: Auch mit zu schmalen Hüften hat frau Probleme bei der Brautkleidersuche. Damit Sie im Brautkleid nicht eine V-Form bekommen, sollten Sie Brautkleider wählen, die um die Hüfte viel Tüll und in A-Linie geschnitten sind. Das Brautkleid sollte jedoch im Bereich des Oberkörpers schlicht und figurbetont sein.

speichernFoto: Saja Wedding
Foto: Saja Wedding

4. Breite Hüften: Hier sind Brautkleider gefragt, die Ihre Oberweite betonen und an den Hüften schlicht dem Körper entlang gleiten. Zusätzlich können Sie vielleicht mit einem tiefen Rückenausschnitt optisch ablenken …

speichern
Foto: Rosa Clara

5. Androgyne Figur: Sie sind klein, zart und haben kaum weibliche Rundungen? Auch kein Problem! Sie dürfen sich in Sachen Brautkleid austoben – aber Finger weg von zarten, figurbetonten Brautkleidern. Für androgyne Figurtypen sind Prinzessinnen-Brautkleider in A-Linie ideal. Umso pompöser, desto besser – für eine weibliche Erscheinung!

Lesen mehr über die aktuelle Brautkleider-Kollektionen für 2013 in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin.

 

 

Willst Du immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Kommentieren

Zankyou Hochzeitstisch. Erhaltet den geschenkten Geldbetrag auf Eurem Konto!