Aberglaube rund um die Hochzeit und seine Bedeutung

Aberglaube rund um die Hochzeit und seine Bedeutung

Es ist der Aberglaube böse Geister zu besänftigen und Glück zu bescheren, indem man am Tag der Hochzeit den einen oder anderen Brauch ausübt. Hier die bekanntesten Aberglauben rund um die Hochzeit und seine Bedeutung …

  • aktuelles
speichernViele Bräuche rund um die Hochzeit haben mit Aberglauben zu tun – Foto: robertocarmona.com
Viele Bräuche rund um die Hochzeit haben mit Aberglauben zu tun – Foto: robertocarmona.com

Es ist der Aberglaube böse Geister zu besänftigen und Glück zu bescheren, indem man am Tag der Hochzeit den einen oder anderen Brauch ausübt. Hier die bekanntesten Aberglauben rund um die Hochzeit und seine Bedeutung …

Wer kennt Sie nicht, die vielen Bräuche am Tag der Hochzeit: Reis und Blumenstrauß werfen oder Kunstperlen anstatt echte Perlen tragen … Die Liste der Aberglauben ist lang. Traditionell sollten Bräuche das Brautpaar vor bösen Geistern und Unheil schützen, aber auch für Liebe, Fruchtbarkeit und Wohlstand sorgen.

speichernReis werfen soll böse Geister besänftigen und für Fruchtbarkeit sorgen – Foto: robertocarmona.com
Reis werfen soll böse Geister besänftigen und für Fruchtbarkeit sorgen – Foto: robertocarmona.com

Reis werfen ist zum Beispiel einer der beliebtesten Bräuche bei Hochzeiten. Der Aberglaube dahinter: Dadurch sollen bösen Geister, die ein junges Glück stören, besänftigt werden. Aber auch für reichen Kindersegen und Glück in der Ehe sorgen.

speichernBrautstrauß werfen darf bei keiner Hochzeit fehlen – Foto: robertocarmona.com
Brautstrauß werfen darf bei keiner Hochzeit fehlen – Foto: robertocarmona.com

Auch das Brautstrauß werfen birgt einen Aberglauben in sich: Die Brautjungfer, die den Brautstrauß fängt, wird als nächste vor den Altar schreiten. Ein Brauch, die unverheiratete Frauen teilweise sehr ernst nehmen …

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

speichernVier Dinge sollte die Braut am Tag der Hochzeit bei sich haben – Foto: robertocarmona.com
Vier Dinge sollte die Braut am Tag der Hochzeit bei sich haben – Foto: robertocarmona.com

Aber auch rund um das Brautpaar gibt es den einen oder anderen Aberglauben: So sollte die Braut am Tag der Hochzeit keine echten Perlen tragen. Diese verheißen Tränen in der Ehe. Dafür sollte die Braut am Hochzeitstag vier Dinge bei sich haben: etwas Altes, etwas Neues, etwas Geliehenes und etwas Blaues … Der Bräutigam wiederum darf nicht selbst mit dem Hochzeitsauto fahren – das bringt Unglück. Und möchte die Braut in der Ehe die Oberhand behalten, so sollte sie als Erste über die Türschwelle gehen. Aber nicht all zu weit vorauslaufen, denn sonst muss die Frau im Haushalt alles alleine machen. Unglück soll es übrigens auch bringen, wenn das Brautpaar sich am Morgen vor der Trauung sieht.

Lesen Sie alles rund um die Hochzeit und Vorbereitungen in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin.