• Magazin
  • Vorher
3 Tricks zum Thema "Hochzeitsfinanzen”: Packen Sie Ihr Sparschwein aus!

3 Tricks zum Thema "Hochzeitsfinanzen”: Packen Sie Ihr Sparschwein aus!

Oft fehlt das nötige Kleingeld und trotzdem möchte man nicht auf die bezaubernden Details einer Hochzeit verzichten- was tun? Ich habe für Sie 3 Tricks zusammengestellt, wie Sie unnötige Kosten umgehen können oder durch Hilfe und Selbermachen ersetzen können.

  • Vorher
speichernFoto: Aline Machado
Foto: Aline Machado

 Oft fehlt das nötige Kleingeld und trotzdem möchte man nicht auf die bezaubernden Details verzichten- was tun? Ich habe für Sie 3 Tricks zusammengestellt, wie Sie unnötige Kosten umgehen können oder durch Hilfe und Selbermachen ersetzen können.

1)     Machen Sie eine Liste von den Dingen, von denen Sie wissen, dass Sie, ein(e) Freund(in) oder Verwandte es selber machen könnten, die jedoch nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen sollten. Zum Beispiel könnten Sie Ihre Einladungs – und Dankeskarten selbstgestalten, die Tischdekoration selbst entwerfen und gestalten oder Sektempfang und/oder Kuchenbuffet selbst organisieren (lassen): Rufen Sie einige Gäste an und bitten Sie um Unterstützung durch Kuchenbacken. Sekt selbst einkaufen kann um einiges billiger sein, als Korkengeld und Service zahlen zu müssen. Hier finden Sie noch weitere Anregungen für selbstgemachte Einladungskarten.

speichernFoto: Aline Machado
Tipps zum Sparen bei der Hochzeit. Foto: Aline Machado

2)     Wenn Sie nicht schon einen Weddingplanner engagiert haben, so empfehle ich so viele Aufgaben wie möglich an Freunde und Verwandte abzugeben. Machen Sie sich keinen Stress, denn sonst wirbeln Sie nur umher und können am Ende Ihre Hochzeit überhaupt nicht geniessen, oder werden sogar krank.

Die amerikanische Tradition sieht deshalb auch für all die organisatorisch anfallenden Aufgaben die Brautjungfern und –männer an.

speichernFoto: Eric Velado
Amerikanisches Modell: Brautjungfern. Foto: Eric Velado

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

3)     Eine nicht ganz so bekannte und weit verbreitete Möglichkeit wäre eine Sponsoren-Hochzeit. Das bedeutet, dass Sie Firmen (Restaurants, Blumengeschäfte, Catering-Service, etc.), die schon mal Hochzeiten gesponsort haben, aufsuchen und kontaktieren können. Manchmal kann man Prozente bekommen oder einen Sonderpreis für das Einverständnis der „Schleichwerbung“ auf Ihrer Hochzeit. Dies kann auf verschiedenem Wege passieren: Sprechen Sie Freunde an, die in einem passenden Gewerbe arbeiten, kontaktieren Sie Blumenhändlern und Fotografen, die Ihnen eventuell Rabatt geben, wenn Sie deren Namen auf zum Beispiel Ihren Einladungskarten drucken lassen. Restaurants könnten Sie als Gegenleistung gestatten, Ihre Restaurants-Gutscheine an die Gäste zu verteilen, um Werbung zu machen. Es kostet etwas Arbeit, könnte sich jedoch sehr lohnen und die Hochzeitskosten um einen bestimmten Posten senken.

Haben Sie noch den einen oder anderen Tipp? Warum teilen Sie Ihre Ideen nicht mit uns?