3 Empfehlungen für die richtige Aufbewahrung des Brautkleides

3 Empfehlungen für die richtige Aufbewahrung des Brautkleides

Die Planung, die Trauung und das Fest gehen so schnell vorbei, und was neben all den schönen Erinnerungen davon bleibt, sind die Fotos und das Video, die Geschenke - und eben das Kleid, das Sie an Ihrer Hochzeit getragen haben.

  • Vorher
speichernSchachtel zur Aufbewahrung des Brautkleids. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de
Schachtel zur Aufbewahrung des Brautkleids. Foto: Rainer Sturm / pixelio.de

Nach der langen Suche nach dem richtigen Brautkleid, nach der genau überlegten Auswahl des teuren Stücks ist es ganz klar, dass Sie es nach dem großen Tag aufheben möchten und für immer behalten – oder zumindest noch eine ganze Weile.

Die Planung, die Trauung und das Fest gehen so schnell vorbei, und was neben all den schönen Erinnerungen davon bleibt, sind die Fotos und das Video, die Geschenke – und eben das Kleid, das Sie an Ihrer Hochzeit getragen haben. Wir haben hier einige Tipps für Sie, wie Sie es am besten aufbewahren.

Zunächst einmal sollten Sie immer daran denken: Das Wichtigste ist, dass Sie den Tag Ihrer Hochzeit genießen. Passen Sie nicht ständig auf, dass es ja nicht schmutzig wird und dass nicht das kleinste Detail kaputtgeht oder abfällt. Alles, was Sie aufheben, wird Sie später an diesen wunderschönen Tag erinnern, also hat auch ein Fleck auf Ihrem Kleid seine eigene Geschichte, an die Sie später mit einem Lächeln zurückdenken können.

Tipp 1: Wenn das Fest dann vorbei ist, geht es darum, das geliebte Kleid so gut wie möglich aufzubewahren. An erster Stelle steht dabei eine Reinigung, und zwar so bald wie möglich nach dem Tag der Hochzeit. Wenn Sie direkt in die Flitterwochen starten, überlassen Sie das am besten einem zuverlässigen Familienmitglied, Freund oder einer anderen Person, der Sie diese Verantwortung guten Gewissens übertragen können, während Sie Ihre Reise genießen. Wählen Sie besser eine Reinigungsfirma, die sich auf Brautkleider spezialisiert hat – lassen Sie sich am besten eine Reinigung von einer anderen Braut empfehlen, die gute Erfahrungen gemacht hat.

Wollen Sie immer auf dem neuesten Stand sein?

Newsletter abonnieren

Tipp 2: Als nächstes, wenn das Kleid wie neu aus der Reinigung zurückkommt, legen Sie es in eine Schachtel, die der Größe des Brautkleids entspricht. Wenn Sie Accessoires wie einen Schleier getragen haben, ist es zu empfehlen, diese gemeinsam mit dem Kleid aufzubewahren. Doch vor dem Einpacken wickeln Sie das Kleid unbedingt in farbloses Seidenpapier oder ein ähnliches Material, das Feuchtigkeit aufnimmt. Außerdem ist es eine gute Idee, ein paar von diesen Tütchen mit der Aufschrift “Silica Gel” mit in die Schachtel zu legen, die wir oft in Schuhkartons finden und denen wir sonst wenig Beachtung schenken. Die Gelkügelchen darin saugen Feuchtigkeit und schlechte Gerüche auf.

Tipp 3: Sie sollten das Brautkleid regelmäßig lüften, etwa alle 6 Monate oder einmal im Jahr (wie wäre es an Ihrem Hochzeitstag?), damit es keine Falten bekommt, nicht vergilbt und sich der Stoff an den Stellen nicht abnutzt, die ununterbrochen gefaltet und zusammengedrückt sind.  So vermeiden Sie auch Pilzbefall. Mottenkugeln dagegen sind keine so gute Idee – wenn Sie aber doch davon überzeugt sind, diese verwenden zu müssen,  tauschen Sie sie alle 3 Monate aus.

Haben Sie einen weiteren Tipp? Dann freuen wir uns, wenn Sie uns ein Kommentar hinterlassen!