DE Login
DE

Wie gestaltet man sein Wunsch-Brautkleid: Designer verraten alle Möglichkeiten

Die Suche nach dem perfekten Brautkleid ist für Sie eine langatmige Odyssee? Sie finden kein Modell, das 100%ig Ihren Wünschen entspricht? Keine Sorge, wir haben die Lösung: Lassen Sie Ihr Traum-Brautkleid nach Möglichkeit bei den Ateliers anpassen! Wie das geht? So!

David Hallwas HochzeitsfotografieMehr erfahren über “David Hallwas Hochzeitsfotografie”
Foto: David Hallwas Hochzeitsfotografie

Bräute, die bereits sämtliche Brautmoden-Magazine, aktuelle Kollektionen und Hochzeitstrends durch haben, haben zwar die perfekte Vorstellung von ihrem Brautkleid, aber noch lange nicht das passende Hochzeitskleid gefunden. Die Odyssee beginnt, mit der Hoffnung genau so ein Brautkleid-Design zu finden, wie Frau es sich vorstellt. Zugegeben, kein leichtes Unterfangen! Wer bereits vergebens nach dem einen wahren Brautkleider-Traum sucht und sich langsam aber sicher Frust breit macht, der sollte einfach mit den Designern zusammenarbeiten.  Sie haben bestimmte Wünsche, der Profi verwirklicht Ihre Ideen sofern es umsetzbar ist! Und so geht’s:

Ideen sammeln

Damit Sie das eine wahre Traum-Brautkleid am Tag ihrer Hochzeit tragen, müssen Sie wohl selbst ein wenig nachhelfen? Ganz im Gegenteil, Ihre Ideen und Vorstellungen können auch beim Designer zusammengefügt und umgesetzt werden. Das Resultat: Ein Brautkleid nach Maß und in ihrem persönlichen Design. Beginnen Sie zunächst mit der Ideen-Sammlung: Dazu stöbern Sie in Pinterest, in unseren Brautkleidern 2016 oder in Magazinen. Schneiden Sie aus, fügen Sie zusammen und gestalten Sie auf Papier eine Collage mit dem Stil, Stoffen, Details und dem Wunschschnitt ihres zukünftigen Brautkleides. So bekommen Sie eine klare Vorstellung von Ihrem Traum-Brautkleid.

Leonie CappelloMehr erfahren über “Leonie Cappello”
Foto: Leonie Cappello

Ideen ordnen

Wer viele Ideen hat, der hat auch jede Menge Inspirationen gesammelt. Entschieden Sie sich nun für einen Stil, einen Schnitt und ein paar wenige Details. Fügen Sie diese nun zusammen, reduzieren Sie wenn nötig oder ergänzen sie. So lange, bis Ihr Bauchgefühl JA sagt. Wer künstlerisch begabt ist, der kann sein Brautkleid zusätzlich auch skizzieren und so genauere Richtlinien vorgeben. Es können zahlreiche Ideen umgesetzt werden, zum Beispiel die von einem abnehmbaren Rock für die After-Party, aber nicht alle Ideen stellen sich als richtig heraus. Deshalb kommt der wichtigste Schritt, es geht nun zum Designer.

Alina SchesslerMehr erfahren über “Alina Schessler”
Foto: Alina Schessler

Mit dem Profi zusammenarbeiten

Suchen Sie sich dazu ein Brautmoden-Label oder einen Designer, dessen Modelle Ihnen bereits sehr gut gefallen. Mit einem Profi an Ihrer Seite werden Ihre Vorstellungen und Wünsche schnell in Form gebracht und im Detail besprochen. Nachdem Maß genommen wird und Details besprochen wurden, sehen Sie sich das nächste Mal bei einer Anpassung wieder. Werfen Sie einen ersten Blick darauf und justieren Sie Ihre Wünsche gegebenenfalls noch einmal nach.

La Robe MarieMehr erfahren über “La Robe Marie”
Credits: La Robe Marie, Foto: Barbara Meyer-Selinger Photographie

Individualisierungen von Profis lassen das Traumkleid jeder Braut ganz nach ihren individuellen Wünschen entstehen, generell ist sehr vieles möglich. Um sich ein La Robe Marie “Unikat” fertigen zu lassen, muss man bis zu fünf Beratungen und persönliche Anproben einplanen, alle Änderungen sind in der üblichen Wartezeit mit inbegriffen, die ca. 3 Monate beträgt. Gestaltung, Änderung und Fertigstellung sind allerdings immer von den individuellen Wünschen der Braut abhängig.

“Zu den einfachen Änderungen zählen etwa: Ärmel einsetzen oder entfernen, die Ärmelform an sich ändern, die Ausschnitttiefe individuell setzen, den Stoff eines Kleides wechseln, etwa Tüll statt Seide, eine Schleppe einzubauen oder auch die Länge des Kleides anpasssen. Was generell lange Zeit in Anspruch nimmt, sind handwerklich aufwendige Drapierungen. Dies würde in etwa 1 – 2 Anproben mehr erfordern. Das einzige wovon ich abraten würde, wäre Änderungen zu machen, die zwar im Trend liegen, aber der Braut einfach nicht stehen. Mit einer professionellen Beratung bei der Anprobe könnte das aber sofort geklärt werden.” – Susan Bauer von La Robe Marie

kisuiMehr erfahren über “kisui”
Credits: kisui Oui-Kollektion

Die Designer von kisui legen den Bräuten ans Herz, dass ein kompletter eigener Entwurf oft nicht das gewünschte Endergebnis mit sich bringt. Es kann passieren, dass der Stoff und der Schnitt nicht so passen wie vorher auf dem Papier. Es bedarf sehr viel Vorstellungskraft, da das Kleid vorher nicht anprobiert werden kann und führt zu Fehlentscheidungen. So ist es viel einfacher ein Modell umzugestalten, das bereits fertig ist, weil die Braut das Kleid anprobieren kann.

“Wir machen bei kisui keine komplette Maßanfertigung, die Braut sucht sich aus unserer Kollektion Ihr Traumkleid aus. Kleine Änderungen lassen sich dabei immer gern umsetzen. Einige Modelle haben wir bereits mit und ohne Schleppe genäht, Ärmelchen angebracht, den Auschnitt mal tiefer mal weniger tief ausgearbeitet und sogar schon ein Schwangerschaftsmodell gefertigt.” – Kerstin Karges von kisui

noniMehr erfahren über “noni”
Credits: noni, Foto: LE HAI LINH Photography

Die Brautkleider von noni zeichnen sich durch eine ganz klare Linie aus und haben einen hohen Wiedererkennungswert. Dennoch weiß auch das Team von noni, jede Frau hat ihre eigenen Wünsche und Bedürfnisse, die das Brautkleid selbstverständlich erfüllen muss, damit sie sich rundum wohl und nicht verkleidet fühlt! Da alle Kleider individuell für Kundinnen angefertigt werden, ist es möglich auf die speziellen Wünsche einzugehen.

“So können zum Beispiel Oberteile und Röcke nach Belieben kombiniert werden, zahlreiche Oberteile können auf Wunsch mit Ärmeln versehen werden oder Ausschnitte können individuell höher oder tiefer zugeschnitten werden. Die Farben der Bänder und Gürtel sind selbstverständlich auch variabel, ebenso die Bestickung der Kleider.” – Johanne Bossmann von noni

Das Traum-Brautkleid anprobieren

Und dann folgt bald der langersehnte Anruf: Das Brautkleid ist fertig! Gehen Sie nun zur Anprobe (bitte ohne Make up, dafür mit High Heels), bei der das Design abgesegnet wird und das Kleid für den perfekten Sitz nochmals angepasst wird. Nun sind nur noch kleinste Änderungen oder Ergänzungen möglich. Vielleicht ein Taillenband hier oder etwas Spitze dort.

Andy und Claudia Hochzeitsfotos & FilmMehr erfahren über “Andy und Claudia Hochzeitsfotos & Film”
Foto: Andy und Claudia Hochzeitsfotos & Film
In Love by Bina TerréMehr erfahren über “In Love by Bina Terré”
Foto: In Love by Bina Terré

Die passenden Accessoires

Neben dem passenden Brautkleid und einer wunderschönen Brautfrisur spielen für den perfekten Brautlook vor allem auch die Accessoires eine entscheidende Rolle. Überlegen Sie sich die passende Kombination mit Brautschleier oder Accessoires und lassen Sie sich dazu beraten.

BelleJulieMehr erfahren über “BelleJulie”
Foto: BelleJulie Bridal Accessoires
Schönmich BrauthaarschmuckMehr erfahren über “Schönmich Brauthaarschmuck”
Foto: Schönmich Brauthaarschmuck

Und jetzt ist strahlen angesagt, denn Sie haben endlich genau das eine Brautkleid, das Sie sich immer gewünscht haben!

Wedding CrasherMehr erfahren über “Wedding Crasher”
Foto: Wedding Crasher

Lesen Sie mehr zum Thema Brautkleider 2016, Make-Up Trends, Brautfrisuren und Brautsträuße 2016 in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin und lassen Sie sich von unseren kreativen Ideen inspirieren!

Kontaktieren Sie Unternehmen, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos