DE Login
DE

Wie erstellt man die perfekte Gästeliste: Hochzeitsprofis geben Tipps!

Brautpaare freuen sich zu Beginn der Hochzeitsplanung immer darüber, dass Freunde und Familie mit von der Partie sein und den Tag gemeinsam mit ihnen feiern werden. Was sie oftmals in diesem frühen Stadium nicht bedenken, ist, dass die Erstellung der Gästeliste auch ziemlich stressig werden kann und sehr gut strukturiert sein sollte. Wir wollen Ihnen diesen Stress vor dem Hochzeitstag ersparen und haben bei zwei Expertinnen aus der Hochzeitsbranche genauer nachgefragt. Birgit Wälzl von LANILA. Werbe & Event Agentur und Daniela Müller von factsandfeelings planen seit mehreren Jahren erfolgreich Hochzeiten und wissen genau, worauf es bei der Erstellung der Gästeliste wirklich ankommt:

Lanila Werbe & Event AgenturMehr erfahren über “Lanila Werbe & Event Agentur”
Foto: Lanila Werbe & Event Agentur

Der Startschuss für die Hochzeitsplanung

Für die erfahrene Hochzeitsplanerin Birgit Wälzl von LANILA. Werbe & Event Agentur ist eines klar, ganz oben auf der To-Do-Liste sollten bei Brautpaaren stets die Erstellung der Gästeliste und die Budgetplanung stehen.

Denn nur über die Gästeanzahl können Sie auch die passende Hochzeitslocation finden und mit einer exakten Personenzahl kann es Ihnen nicht passieren, dass die Kirche zu klein oder der Festsaal viel zu groß ist. Daher sollten Sie zunächst einmal darüber nachdenken, wer wirklich dabei sein soll.

Kreativ WeddingMehr erfahren über “Kreativ Wedding”
Foto: Kreativ Wedding

Entfernte Verwandte, alte Schulfreunde, Kollegen und Vorgesetzte, Nachbarn, Sportfreunde. Bei dieser langen Liste an Personen müssen Sie sich natürlich frühzeitig fragen: Wie viele Gäste dürfen es überhaupt werden?

Beautiful Weddings by Monique de CaroMehr erfahren über “Beautiful Weddings by Monique de Caro”
Foto: Beautiful Weddings by Monique De Caro

Wer wird eingeladen?

Eben diese Überlegung ist auch wichtig für die erfahrene Hochzeitsplanerin Daniela Müller von factsandfeelings, die uns die entscheidenden Kriterien für die Erstellung der Gästeliste genannt hat. Folgende Fragen sollten Sie sich also stellen:

- Ist es eine kleine und persönliche Hochzeit?

- Oder wird im großen Stil gefeiert?

- Wie sieht das Budget aus?

- Gibt es schon eine Vorstellung im Hinblick auf die Location?

Daraufhin kann entschieden werden, ob Sie bei einer kleinen Feier nur den engsten Familien- und Freundeskreis einladen oder die Liste bei einer Hochzeit im großen Stil erweitert werden muss, zum Beispiel um den erweiterten Familien- und Freundeskreis, Bekannte, Vereins- oder Arbeitskollegen.

Fabijan Vuksic PhotographyMehr erfahren über “Fabijan Vuksic Photography”
Foto: Fabijan Vuksic Photography

Gästeliste & Brainstorming

Für Birgit Wälzl ist ein ausführliches Brainstorming der beste Ansatz, um erfolgreich die Aufgabe Gästeliste zu bewältigen. So können Sie zunächst einmal alle potentiellen Gäste mit in die Liste aufnehmen und anschließend gemeinsam durchsprechen, wer unbedingt dabei sein muss und wer gestrichen werden kann. Das kann unter Umständen sehr mühsam sein und mit einigen Kompromissen einhergehen, ist aber immer machbar. (Klingt beinahe wie eine Kurzbeschreibung des Ehelebens?! Eine gute Gelegenheit also, für die gemeinsame Zukunuft zu trainieren!)

Vergessen Sie auch nicht, die Kinder der Gäste mit einzukalkulieren (und am besten auch nach deren Alter zu fragen). Denn entsprechend brauchen Sie Spezialstühle oder beispielsweise Nanny(ies), was Sie dann auch bei der späteren Planung berücksichtigen müssten. Für Ideen, wie Sie die kleinen Gäste beschäftigen können, klicken Sie hier.

Soul Season PhotographyMehr erfahren über “Soul Season Photography”
Foto: Soul Season Photography

Ihre Entscheidung

Für Daniela Müller ist es zudem sehr wichtig, dass sich das Brautpaar bei der Erstellung der Gästeliste nicht reinreden lässt. Wenn zum Beispiel die Schwiegermutter möchte, dass die entfernte Tante auch noch eingeladen wird, sollten Sie mit Bedacht darauf hinweisen, dass es sich um Ihre Hochzeit handelt (eine sehr persönliche und emotionale Feier) und Sie dies nicht wünschen.

Um niemanden vor den Kopf zu stoßen, könnten Sie die Einladung eventuell auch aufteilen. Sie könnten zum Beispiel den entfernteren Kreis zum Empfang in die Kirche oder das Standesamt einladen und den engeren Kreis zum eigentlichen Hochzeitsfest. Eine Alternative wäre es auch, den größeren Kreis zu einem Polterabend einzuladen.

skop Hochzeitsfotograf MünchenMehr erfahren über “skop Hochzeitsfotograf München”
Foto: skop Hochzeitsfotograf München

Was auch problematisch sein kann: Die beste Freundin hat einen neuen Partner, den Sie noch nicht kennen. Gerade, weil es sich um die beste Freundin handelt, sollten Sie den neuen Partner trotzdem mit einladen. Das macht ihre Freundin glücklich und der neue Partner fühlt sich direkt in den Freundeskreis integriert.

Grundsätzlich sollten Sie sich bei der Erstellung der Gästeliste fragen, welche Beziehung Sie zu den eingeladenen Gästen haben und ob Sie tatsächlich diese emotionalen und persönlichen Momente mit ihnen teilen möchten.

Unstimmigkeiten unter den Hochzeitsgästen

Für den besonders heiklen Fall, dass Gäste sich untereinander nicht verstehen, wie zum Beispiel, dass der Brautvater seine neue Partnerin mitbringen wird, die Brautmutter dies aber nicht will (Sie aber schon), empfiehlt Birgit Wälzl: “Treten Sie an Ihre Gäste in einem persönlichen Gespräch heran, und erklären die Hochzeit als die Schweiz, ein neutrales Fest, zu Ihren Ehren, wo die Gäste (wenn von Ihnen ethisch vertretbar) Ihre Wünsche respektieren und akzeptieren sollen. Durch den Sitzplan kann man dann in solchen Fällen auch die nötige, räumliche Distanz herstellen.”

Kreativ WeddingMehr erfahren über “Kreativ Wedding”
Foto: Kreativ Wedding

Meinungsverschiedenheiten bei der Erstellung

Und wenn es grosse Meinungsverschiedenheiten oder Streit bei der Erstellung der Gästeliste gibt? Hierzu rät Daniela Müller: “Mitspracherecht beim Erstellen der Gästeliste haben Braut und Bräutigam zu gleichen Teilen. Auch wenn man evtl. jemanden aus dem Freundeskreis des anderen nicht mag, sollte man akzeptieren, dass ihm/ihr dieser Mensch wichtig ist.”

Und wenn Sie es dann geschafft haben und Sie Ihre perfekte Gästeliste erstellt haben, hilft Zankyou Ihnen ab hier weiter, denn mit unserem Service wird dank der Hochzeitshomepage alles einfacher. Wir bieten Ihnen den einfachsten Weg, um Ihre Gäste mit allen Informationen, die sie für den großen Tag benötigen, zu versorgen. Auch dank der Option Teilnahmebestätigungen werden Sie in Echtzeit wissen, ob Ihre Hochzeitsgäste erscheinen und ob sie das mit Partner und/oder Kindern tun. Und das alles mit nur wenigen Klicks – schnell, einfach und kostenlos.

David Hallwas HochzeitsfotografieMehr erfahren über “David Hallwas Hochzeitsfotografie”
Foto: David Hallwas Hochzeitsfotografie

Und, haben Sie schon Ihre persönliche Hochzeitshomepage erstellt? Schauen Sie sich doch auch unsere ultimative Checkliste für die Hochzeitsplanung an! Bleiben Sie immer auf dem Laufenden mit Zankyou, Ihrem Hochzeitsmagazin für Deutschland!

Kontaktieren Sie Unternehmen, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos