Polterabend – oder Scherben bringen Glück!

Poltergeschirr. Foto: RKB by JMG / Pixelio.de
Poltergeschirr. Foto: RKB by JMG / Pixelio.de

Viele Traditionen führen wir weiter, ohne immer so ganz genau zu wissen, welche Bedeutung dahinter steckt. Falls es Ihnen da auch so geht wie mir, werde ich versuchen, Sie und mich ein bißchen aufzuklären: Zu einem Polterabend wird nicht eingeladen -

das Brautpaar gibt lediglich den Termin bekannt und hofft dann, dass dies Aufforderung genug ist, dass es nicht ganz allein dastehen wird und andereseits aber auch nicht die halbe Stadt mitfeiern möchte. Wobei das gar nicht so schlimm wäre, denn die Feier findet traditionell bei den Eltern der Braut statt – wenn Sie also genug gepoltert haben, gehen Sie einfach nach Hause in Ihr gemütliches und aufgeräumtes Heim und überlassen die Scherben den Gastgebern ;-) .

A propos Scherben: schon wieder erweist sich der Polterabend als unsagbar praktisch – diesmal allerdings für die Gäste – denn die dürfen so ziemlich alles zerschmettern, was sie nicht mehr gebrauchen können. Musste man sich früher noch von dem ein oder anderen guten Geschirrstück schmerzlich trennen, um an dem großen Spektakel teilnehmen zu können, geht der Trend heutzutage eher in Richtung Recycling-Party. Es wird also gepoltert, was das Zeug hält (oder in diesem Fall gerade auch nicht) vom klassischen Geschirr über Blumentöpfe bis hin zu Waschbecken und Toilettenschüsseln – man höre und staune!

Aber Achtung: lassen Sie Ihre gerade in Fahrt gekommenen Gäse keinesfalls Glas oder noch schlimmer Spiegel zerschlagen – denn das bringt nur Unglück! Ist nun also auch die letzte Tasse kaputt, sind Sie an der Reihe: Sie müssen gemeinsam den ganzen Scherben-Kram auffegen, weil dies bewirkt, dass Sie auch in schwierigen Lebenssituationen zusammenhalten werden. Wenn das so einfach ist, frage ich mich allerdings, warum sich nicht mehr Paare an diese kleine Regel gehalten haben – Sie jedenfalls können sich nach getaner Arbeit entspannt zurücklehnen und Ihre Ehe geniessen.

Vergessen Sie keinesfalls für das leibliche Wohl Ihrer Poltergeister zu sorgen, an so einem Abend wird nicht nur viel gegessen sondern auch getrunken – zeigen Sie sich großzügig, denn Ihre Gäste haben schließlich schon Ihren Hochzeitstisch leer geräumt ;-) Und keine Angst vor dem Abwasch, denn Sie fahren ja schließlich wieder nach Hause – sollen sich doch die anderen darum kümmen ;-)

  • 0
    0

    Hi,hi,… der Artikel ist ja wirklich zum schmunzeln. Sehr sympathisch!

    Antwort Kommentieren

    ann1982
    • Vielen Dank, liebe Ann, ich freue mich sehr über dieses Lob!
      Liebe Grüße
      Melanie