Der perfekte Wein zum Hochzeitsmenü – Ein Wein-Experte von essen & trinken verrät, worauf es ankommt

Neben der perfekten Auswahl des Hochzeitsmenüs spielen auch die passenden Getränke eine wichtige Rolle. Ein festliches Menü verlangt nach einer ambitionierten Weinauswahl, die den Genuss aller Speisen vollendet. Wir haben im Gespräch mit dem Redakteur und Wein-Experten Benedikt Ernst von essen & trinken, dem beliebtesten Food-Magazin in Deutschland, gesprochen und erfahren, worauf es bei der Weinauswahl für Ihre Hochzeit wirklich ankommt:

Hilal and Moses
Foto: Hilal and Moses

Die Weinauswahl bei der Hochzeit

Bei der Zusammenstellung eines köstlichen Hochzeitsessens tun sich die wenigsten Brautpaare schwer, bei der Weinauswahl sieht das schon ganz anders aus. Wenn Brautpaare nicht unbedingt aus einer typischen Weinregion stammen oder leidenschaftliche Weinliebhaber sind, ist es für sie oftmals schwierig, passende Weine für ihren Hochzeitstag auszuwählen. Rebsorte, Weingut & Co. sind Begriffe, mit denen sich nicht alle Brautpaare gut auskennen. Nach welchen Kriterien sollten Brautpaare also am besten Weine auswählen, die gemeinsam mit dem Menü serviert werden und dieses vollenden? Wir haben genau diese Frage im Gespräch mit Benedikt Ernst gestellt, der uns als Experte der beliebten Zeitschrift essen & trinken wertvolle Tipps rund um die Weinauswahl für Ihre Traumhochzeit gegeben hat.

Anna & Alfred Fotografie
Foto: Anna & Alfred Fotografie

Herr Ernst, wie wichtig ist die Weinauswahl für das Gelingen einer Hochzeit? Und wie gehen Brautpaare dieses Thema an?

Benedikt Ernst: Eine ambitionierte Weinbegleitung ist die Krone auf jedem sorgsam zusammengestellten Menü. Bei Hochzeiten wird die finale Auswahl der Weine in der Regel in Abstimmung mit dem Caterer oder der Hochzeitslocation getroffen – entsprechend groß oder klein kann das Sortiment ausfallen. Denken Sie immer daran: Oft greifen auch die Dienstleister bei der Bestückung ihres Weinangebots auf einen „Weinhändler des Vertrauens“ zurück. Im besten Fall kann dieser eine individuell zugeschnittene Weinbegleitung für die Hochzeit anbieten, abgestimmt auf das Menü und das verfügbare Budget. Gute Kommunikation zwischen allen Beteiligten ist hier Gold wert!

David Hallwas Hochzeitsfotografie
Foto: David Hallwas Hochzeitsfotografie
Rockstein fotografie
Foto: ROCKSTEIN fotografie

 

Welche Weine dürfen bei einer guten Hochzeit auf gar keinen Fall fehlen?

Benedikt Ernst: In jedem Fall sollten mindestens ein Rotwein, ein Weißwein und ein Schaumwein angeboten werden. Bleibt es bei einem Wein pro Kategorie, empfiehlt es sich, auf Allrounder zurückzugreifen. Mit Champagner liegt man beim Schaumwein selten daneben, ein guter Crémant de Loire kann aber ebenso überzeugen und schont den Geldbeutel. Der Weißwein sollte mit frischer Frucht und eleganter Säure überzeugen – ein Fall für Grau- oder Weißburgunder. Wird nur ein Rotwein ausgewählt, sollte er auf keinen Fall zu schwer sein. Fruchtbetonte Weine mit mittlerem Alkoholgehalt und einer gewissen Saftigkeit haben hier die Nase vorne, etwa ein deutscher Spätburgunder, französischer Côtes du Rhône oder italienischer Montepulciano. Auch gut gemachte Roséweine, die mehr als nur vordergründige Beerenaromen zu bieten haben, können einen hervorragenden Speisebegleiter abgeben und erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. 

Katja Schünemann - Wedding Photography
Foto: Katja Schünemann – Wedding Photography

Wie stimmen Brautpaare diese Weine auf das jeweilige Hochzeitsmenü ab?

Benedikt Ernst: Bei der Abstimmung auf die einzelnen Gänge tun sich viele Brautpaare schwer. Dabei gibt es einige kleine Tipps, die dabei helfen, eine gekonnte Auswahl zu treffen. Frischer Salat mit einer Vinaigrette funktioniert zum Beispiel hervorragend mit einem fruchtbetonten Verdejo aus der spanischen Weißwein-Hochburg Rueda. Leichte, cremige Suppen sollten vom Wein nicht mit starker Säure konfrontiert werden; Chardonnay kann hier zur Hochform auflaufen. Für klare Suppen mit Fleischeinlage wandert der Blick nach Schwaben: Ein leichter Trollinger mit schöner Frucht und wenig Körper schmeckt zu Maultaschen in Brühe ebenso gut wie zur klassischen Hochzeitssuppe.

Christine Sauer Photography
Foto: Christine Sauer Photography
Hilal and Moses
Foto: Hilal and Moses

Wie sieht die Weinauswahl im Detail bei der Kombination mit den Hauptspeisen aus?

Benedikt Ernst: Manche Hauptspeisen machen es der Weinbegleitung einfach, da sie ihr perfect match längst gefunden haben. Ein eher leichter Spätburgunder bildet den idealen Gegenpart zu opulentem Gänsebraten, die Röstaromen von Steak vertragen sich gut mit der rassigen Charakteristik von Shiraz und Malbec, weißer Spargel liebt fränkischen Silvaner und Meeresfrüchte französischen Muscadet. Öfter richtet sich die Auswahl jedoch nicht zwingend nach der Hauptkomponente, sondern eher nach ihrer Zubereitung und der zugehörigen Sauce. Gedünsteter Fisch mit einer milden Sauce kann schnell von intensiv schmeckenden Weinen überrollt werden, hier sind zurückhaltende Weißweine wie Pinot Grigio gefordert. Gebratener oder gegrillter Fisch verträgt dagegen kräftigere Fruchtaromen, wie man sie bei weißen Bordeaux-Weinen oder gleich beim Rosé findet. Geschmortes Fleisch kommt meistens in Begleitung einer konzentrierten Sauce auf den Teller, dementsprechend kräftig sollte sich auch die Begleitung präsentieren – Rotweine aus dem Chianti oder dem spanischen Rioja sorgen hier für Freude. Bei vegetarischen Gerichten wirkt das Gemüse häufig als Puffer für Säure und Süße gleichermaßen. Hier können Weißweine mit markanter Aromatik glänzen, zum Beispiel Sauvignon Blanc oder die Scheurebe.

Fotografie Nancy Ebert
Foto: Fotografie Nancy Ebert

Welche Empfehlungen haben Sie für das Dessert?

Benedikt Ernst: Desserts können mit einem passenden Süßwein auf ein höheres Niveau gehoben werden. Der Wein sollte hier mit der Süße der Nachspeise mithalten können, ein restsüßer Riesling Kabinett würde schnell untergehen. Beerenauslesen oder verstärkte Weine wie Port oder Madeira können Wunder wirken, wenn sie richtig auf die Aromen des Desserts abgestimmt sind. Und zu guter Letzt: Denken Sie auch an die Biertrinker. Dank der Craft Beer-Welle sind heute fruchtige, hopfenbetonte Stile wie Pale Ale und IPA, gewürzte Biere wie Wit oder Sauerbiere wie die Gose verfügbar, wodurch sich ungeahnte Möglichkeiten zum kreativen Food Pairing ergeben. Ein gutes Pils oder Helles und ein Weißbier aus einer regionalen Brauerei sollten aber mindestens bereit stehen.

Hochzeitsfotografie Stephanie Kunde
Foto: Hochzeitsfotografie Stephanie Kunde

Mit diesen Tipps steht einer vollendeten Weinauswahl für Ihre Hochzeit nichts mehr im Wege! Vielen Dank für das Interview an den Gourmet-Experten und Redakteur für Getränkethemen bei essen & trinken, Benedikt Ernst und die tollen Tipps rund um die Weinauswahl & das Hochzeitsmenü.

Benedikt Ernst, Foto-Credit: Manuel Puchta

Genießen Sie gleich weiter und informieren Sie sich rund um die Themen Hochzeitsmenü sowie Vegetarische & Vegane Speisen bei der Hochzeit.

Kontaktieren Sie Unternehmen, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos