Das sollten Sie über die Familie Ihres Bräutigams wissen, bevor Sie ihn heiraten!

Heiße Diskussionen über die Sitzordnung, peinliche Stille zwischen Verwandten und angespannte Beziehungen zwischen den geschiedenen Eltern – was wissen Sie eigentlich über die Familie Ihres zukünftigen Ehemannes? Geraten Sie ins Grübeln, wenn Sie darüber nachdenken? Dann sollten Sie am besten die folgenden Dinge in Erfahrung bringen, bevor Sie mit der Hochzeitsplanung beginnen: 

Robert Lohse Photography
Foto: Robert Lohse Photography

 1. Was bedeutet ihm seine Familie?

Wissen Sie eigentlich, was Ihrem Partner seine Familie bedeutet? Nicht nur seine Eltern und Geschwister, sondern auch seine Tanten, Onkels und Großeltern? Wie gut verstehen Sie sich? Zu wem hat er eine besonders innige Beziehung? Wie oft sehen Sie sich? Das sollten Sie herausfinden, bevor Sie den Bund der Ehe eingehen. Denn zum einen kommen Sie Ihrem Partner dadurch näher und zum anderen kann es ganz schön unangenehm sein, wenn Sie nicht über die Beziehungen, Freund- und eventuell auch Feindschaften in seiner Familie Bescheid wissen!

Cameramirage
Foto: Cameramirage

2. Was denkt seine Familie über die Hochzeit?

Natürlich geht es hier nicht mehr um die Erlaubnis der Eltern für die Hochzeit. Vielmehr geht es darum, dass Sie wissen, wie sich die Eltern Ihres Bräutigams die Zeremonie, Feier und das ganze Drumherum vorstellen. Denn Mutter und Vater freuen sich bestimmt riesig, an der Hochzeitsplanung teilzuhaben und sich eventuell durch eine besondere Familientradition aktiv in den Prozess einzubringen!

esther fürstenberg fotografie
Foto: esther fürstenberg fotografie

 3. Gibt es angespannte Beziehungen in der Familie?

Das ist ein äußerst wichtiger Punkt. Denn gerade Sie als Braut sollten es vermeiden, am Hochzeitstag in ein Fettnäppchen zu treten, weil Sie nicht wussten, dass Tante und Onkel geschieden und verfeindet sind. Daher sollten Sie im Gespräch mit Ihrem Partner herausfinden, wie die Beziehungen in der Familie so aussehen – dieses Wissen ist Gold wert, gerade, was die Planung der Sitzordnung angeht!

Nicole Mattinger FINE ART Photography
Foto: Nicole Mattinger FINE ART Photography

4. Wer darf auf keinen Fall fehlen?

Darüber sollten Sie ganz offen mit Ihrem Partner reden. Bestimmt gibt es auch in Ihrer Familie entfernte Verwandte, über die Sie nicht oft sprechen, die aber auf jeden Fall zur Hochzeit eingeladen werden müssen. Wer darf auf keinen Fall bei der Hochzeit fehlen? Natürlich müssen Sie sich bei der Liste auch beschränken, gerade, wenn Sie sich an einen finanziellen oder logistischen Rahmen halten müssen.

Aber wenn es wirklich Leute gibt, die Sie nicht zur eigentlichen Hochzeit einladen können, weil es sonst den Rahmen sprengt, gibt es immer noch die Möglichkeit, ein Hochzeitsdinner vor der Hochzeit zu veranstalten. Das ist eine nette Geste und eine gute Gelegenheit, Zeit mit alten Freunden oder entfernteren Verwandten zu verbringen!

CAMERAMIRAGE Hochzeitsfotograf Berlin
Foto: CAMERAMIRAGE Hochzeitsfotograf Berlin

Finden Sie heraus, wie die Familie Ihres Bräutigams tickt, integrieren Sie sich in den Familienclan und feiern Sie eine berauschende Hochzeit, die allen Anwesenden gefällt! Mehr Inspiration für Ihre Traumhochzeit finden Sie in Ihrem Zankyou Hochzeitsmagazin!

Kontaktieren Sie Unternehmen, die in diesem Artikel erwähnt wurden:

Gefällt Ihnen dieser Artikel? Teile Sie Ihn mit Ihren Freunden!

Mehr Infos

Kommentieren

Erstellen Sie gratis und in nur 2 Klicks eine spektakuläre Hochzeitshomepage

100% personalisierbar und mit hunderten von Designs zur Auswahl. Weitere Designs ansehen >

Sie arbeiten in der Hochzeitsbranche?
Wenn Sie in der Hochzeitsbranche tätig sind, bietet Ihnen Zankyou zahlreiche Möglichkeiten an, Ihren Service bei unseren Brautpaaren bekannt zu machen, die uns auswählen, um ihre Hochzeit zu organisieren und dies in über 19 Ländern. Mehr Infos