Blumenkinder oder wo kommen eigentlich all die Blütenblätter her?

Die Aufgaben der Blumenkinder. Foto: Fran attitudefotografia.com
Die Aufgaben der Blumenkinder. Foto: Fran attitudefotografia.com

Wenn Sie meinen Artikel über die Brautjungfern gelesen haben, wird es Sie nicht sehr überraschen, dass ich als kleines Mädchen immer Blumenkind werden wollte. Die Vorstellung in einem wunderschönen Kleid auf den Weg des Brautpaares Blumen zu streuen, kommt dem Prinzessinnen-Traum doch ziemlich nahe….Jungs sehen das sicher etwas lockerer ;-)

Aber woher nur die ganzen Blütenblätter nehmen? Häufig hatte ich schon meinen Korb vorbereitet, indem ich sämtliche Blumen in unserem Garten von ihren lästigen Stielen und Blättern befreit hatte – Sie können allerdings auch zu Ihrem Floristen gehen und zu einem vergünstigten Preis die duftende Pracht erstehen. Auch im Internet gibt es einige Shops, die sich auf den Verkauf spezialisiert haben, wie z.B. der Rosenblättershop.

Der traditionelle Ursprung der Blumenkinder liegt in dem heidnischen Glauben, dass der Blumenduft die Fruchtbarkeitsgöttin anziehen sollte, um dem Brautpaar viele Nachkommen zu bescheren – dieser Glaube hat sich zugegebenermaßen geändert…ein Risiko würde ich aber dennoch nicht eingehen wollen ;-)

Die Aufgaben der Blumenkinder. Foto: Fran attitudefotografia.com
Die Aufgaben der Blumenkinder. Foto: Fran attitudefotografia.com

Obwohl die Blumenkinder heute keinen wirklichen Zweck mehr erfüllen müssen, gehören sie doch unumstößlich zu einer klassischen und romantischen Hochzeit dazu. Aber bitte erkundigen Sie sich rechtzeitig, ob in der von Ihnen ausgewählten Kirche das Blumenstreuen erlaubt ist. Außerdem sollten Sie die Kleidung der Kinder mit den jeweiligen Eltern besprechen, denn genau genommen sind Sie in diesem Fall für die Bezahlung zuständig.

Und falls Sie noch ein Aushilfs-Blumenmädchen brauchen – ich stehe Ihnen zur Verfügung ;-)